Jenninger bleibt Vorsitzender der CDU Adelmannsfelden

Lesedauer: 4 Min
 Das Bild zeigt von links: Bürgermeister Edwin Hahn (Ehrung für 30-jährige Mitgliedschaft), den Vorsitzenden Stefan Jenninger un
Das Bild zeigt von links: Bürgermeister Edwin Hahn (Ehrung für 30-jährige Mitgliedschaft), den Vorsitzenden Stefan Jenninger und Josef Barth (Ehrung für 25 Jahre). Es fehlt Joachim Mayer (Ehrung für 25 Jahre). (Foto: CDU Adelmannsfelden)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Am vergangenen Freitag hat die Hauptversammlung des CDU-Gemeindeverbands Adelmannsfelden im Gasthaus Adler stattgefunden. Der Vorsitzende Stefan Jenninger lobte dabei die Beschlüsse der Bundesregierung, schaute zuversichtlich auf die Landtagswahl 2021 und bedauerte, dass die Gemeinde kein Mitglied mehr im Kreistag habe. Bei den Neuwahlen wurde der bisherige Vorstand im Amt bestätigt. Drei Mitglieder wurden für ihre langjährige Treue geehrt.

Im Bericht des Vorsitzenden erinnerte Stefan Jenninger zunächst an die schwierige Regierungsbildung vor zwei Jahren. Nachdem die FDP damals keine Regierungsverantwortung übernehmen wollte, habe die CDU der SPD für einen Eintritt in die Bundesregierung weit entgegenkommen müssen, so Jenninger. Deshalb sei es nun wichtig, in Sachen Grundrente über den Koalitionsvertrag hinaus keine weiteren Zugeständnisse zu machen. Das vorhandene Geld sollte nicht wahllos, sondern für „tatsächlich Bedürftige“ eingesetzt werden, postulierte der Vorsitzende der CDU Adelmannsfelden. Das Klimapaket der Regierung lobte er als „guten Kompromiss“. Man werde damit sowohl den Wünschen der Klimaschützer gerecht, berücksichtige aber auch die Interessen der Bürger, die das Ganze umsetzen und bezahlen müssten.

Mit der Wahl von Dr. Susanne Eisenmann zur Spitzenkandidatin der CDU für die Landtagswahl 2021, zeigte sich Jenninger ausgesprochen zufrieden. Mit Blick auf die Kommunalwahl im Frühjahr bedauerte er, dass Adelmannsfelden nach dem verpassten Wiedereinzug von Edwin Hahn über keine eigene Stimme im Kreistag mehr verfüge. Sehr positiv für die Gemeinde seien die beiden Straßensanierungmaßnahmen zwischen Pommertsweiler und Adelmannsfelden sowie zwischen Bühler und der Kreisgrenze gewesen.

Schatzmeister Josef Barth konnte anschließend von einer positiven finanziellen Entwicklung beim CDU-Gemeindeverband berichten. Die CDU Adelmannsfelden verfüge über „ausreichende Mittel“ und sei für das voraussichtliche Doppelwahljahr 2021 bestens gerüstet. Kassenprüfer Alexander Rieker bescheinigte Barth eine tadellose Buchführung und empfahl die Entlastung. Diese führte Bürgermeister Edwin Hahn durch. In seinem Grußwort dankte er der CDU für ihren Einsatz um das Wohl der Gemeinde Adelmannsfelden.

Ehrungen und Wahlen

Bei den Wahlen wurde der bisherige Vorstand einstimmig im Amt bestätigt: Vorsitzender Stefan Jenninger, Stellvertreter und Schatzmeister Josef Barth, Beisitzer Karl Wohlers, Ernst Riek, Rüdiger Schmid, Alexander Rieker und Andreas Rieker.

Abschließend konnte Stefan Jenninger noch drei Mitglieder für ihr langjähriges Engagement für den CDU-Gemeindeverband Adelmannsfelden ehren: Joachim Mayer und Josef Barth wurden jeweils für 25-jährige Mitgliedschaft und Edwin Hahn für 30 Jahre ausgezeichnet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen