Wolfgang Fath

Mit dem Talent-Event „ Oben ohne 2019“ hat der Kunstverein KISS am Samstagabend im Untergröninger Schloss wieder einen Volltreffer gelandet. Junge und jung gebliebene Talente begeisterten hier ohne aufwändige Technik mit einem starken Programm das Publikum.

Der Vorsitzende des Kunstvereins Kiss und Moderator des Abends, Martin König, entschuldigte sich eingangs, dass das „Oben ohne“-Event in diesem Jahr nicht wie sonst in mehreren Räumen gleichzeitig stattfinden könne, sondern ausstellungsbedingt nur in einem Raum.

Den jungen Musikern machte diese „Einschränkung“ dann aber überhaupt nichts aus. Im Gegenteil: Denn die Hütte war voll. Das Publikum ging bei jedem Act begeistert mit.

Zumal mit Marita Hintz aus Aalen und Noel Lehar aus Welzheim sogar zwei junge Talente mit Fernseherfahrung am Start waren. Beide sind in TV-Talentshows aufgetreten.

Den Auftakt machte an dem Abend aber die Band Mutwillig aus Schwäbisch Gmünd, die eigene Songs im Gepäck hatte. Moritz Lemke, Timo Fauser, Jonas Schmid und Fabian Csosch gestalteten später – nach dem offiziellen Teil – auch noch die anschließende Jam-Session in der Tafeley.

Italienische und englische Pop-Balladen trugen die Orlandos aus Göggingen vor, mit Vater Maurizio Orlando (Gitarre), Tochter Leila (Gesang) und Sohn Michelangelo (Cachon). Das Streicherduo Hannes Zeuner und Frederik Lipka, 19 und 18 Jahre alt, sorgten mit Cello und Bratsche für klassische Töne. Gespielt wurden Stücke von Bach und Astor Piazolla. Die beiden jungen Streicher spielen sowohl in der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg als auch im Kammerorchester Heubach und legten auch in Abtsgmünd einen souveränen Auftritt hin.

Der inzwischen 12-jährige Noel Lehar aus Welzheim schaffte es beim „Supertalent“ mit Dieter Bohlen 2017 in der finalen Show auf Platz vier. Der junge wie begnadete Querflötenspieler begeisterte bereits zum zweiten Mal im Untergröninger Schloss mit seinem gefühlvollen und meisterlichen Spiel die Zuhörer.

Mit Jessica Abele, Julius Henzler und Jessica Abele präsentierte sich unter dem Motto „Einmal Gitarre und zweimal Gesang“ ein junges Trio mit gefühlsbetonten Rockballaden.

Marita Hintz reißt alle mit

Unumstrittener Höhepunkt bei diesem Event war an diesem Abend aber Marita Hintz aus Aalen. Die 17-jährige hatte bisher noch nie Gesangsunterricht und ist ein absolutes Naturtalent. Sie überzeugte bisher nicht nur die Jurymitglieder bei der aktuellen Staffel von „The Voice of Germany“, sondern riss mit ihrer ungewöhnlich ausdrucksstarken Stimme auch die Zuhörer im Untergröninger Schloss von den Stühlen. Mit ihren gefühlvoll vorgetragenen Rockballaden begeisterte sie alle.

Zwischen den einzelnen Gigs sorgte der Pfahlheimer Ortsvorsteher und Poetry-Slammer Wolfgang Seckler für interessante An- und Einsichten des Lebens. Ein weiterer Glanzlicht setzte Willi Peter: Mit über 90 Jahren wirbelte der Steptänzer aus Attenhofen als leidenschaftlich Junggebliebener bei der abschließenden Jam-Session durch den Säulensaal.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen