Ortsvorsteher Egon Ocker und Bürgermeister Armin Kiemel informieren die Ortschaftsräte über die nächsten anstehenden Arbeiten a
Ortsvorsteher Egon Ocker und Bürgermeister Armin Kiemel informieren die Ortschaftsräte über die nächsten anstehenden Arbeiten am Stahlweiher. (Foto: Wolfgang Fath)
fa

Der erste Abschnitt der Sanierung und ökologischen Aufwertung des Stahlweihers (Neumühle) ist abgeschlossen. Die Entlandungsarbeiten konnten durch die beauftragte Firma Haag aus Neuler termingerecht abgeschlossen werden.

Dazu wurden in den letzten Wochen die ausgebaggerten unbelasteten Erdmengen auf den Feldern interessierter Landwirte ausgebracht. Geschätzte 20 000 Kubikmeter Schlamm und etwa 2000 Tonnen sonstiger Aushub sind verteilt worden. Bürgermeister Armin Kiemel, OrtsOrtscjhaftrat baumeiser Ralf Löcher und Ortsvorsteher Egon Ocker informierten den Ortschaftsrat sowie einige interessierte Bürger vor Ort am See über die nächsten anstehenden Arbeiten, wozu nun vorrangig die Sanierung des Dammes gehört.

In der anschließenden Sitzung im Feuerwehrgerätehaus erfreute Ortsvorsteher Egon Ocker zumindest Bürgermeiser Armin Kiemel, denn er hatte keine größeren Forderungen im Rahmen der Haushaltsanmeldungen 2020 für den Teilort Pommertsweiler. Die vorhandene Infrastruktur stimme und sei auf dem aktuellen Stand, abgesehen von den üblichen kleineren Instandsetzungen, welche über generelle Haushaltsposten abgewickelt werden würden, sagte er.

Der einzige größere Schwerpunkt sei die Erschließung des Baugebietes Hofwiese VI, hier stehe als nächstes der Ausschreibungsbeschluss an, so dass noch 2020 mit den Erschließungsarbeiten begonnen werden könnte. Regelmäßig wird bei den Bürgerfragestunden auch die Verschmutzung der Kreisstraße zwischen Pommertsweiler und Lutstrut angesprochen. Die dort den Sandabbau betreibende Firma Müller muss ständig an ihre zu erfüllenden Auflagen erinnert werden. So sei die zugesagte Reifenwaschanlage immer noch nicht aufgebaut, hieß es im Gremium und es würden nicht regelmäßig die Reinigungsarbeiten auf der Straße durchgeführt. Ortsvorsteher Egon Ocker stellte das Projekt Mitfahrbänkchen vor. Im Ortschaftsrat war man sich darüber einig, hier mitzumachen und weiter Überlegungen hierzu anzustellen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen