Das runderneuerte Vorstandsteam des Musikvereins Pommertsweiler.
Das runderneuerte Vorstandsteam des Musikvereins Pommertsweiler. (Foto: MV Pommertsweiler)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Im Führungsgremium des Musikvereins Pommertsweiler vollzieht sich ein Generationenwechsel. Der Vorsitzende Hans-Jörg Renschler hat sein Amt nach achtjähriger Tätigkeit abgegeben, auf ihn folgt Judith Ebert.

Auf ein bemerkenswertes Vereinsjahr blickte Schriftführerin Ursula Holl zurück. Der Musikverein Pommertsweiler meisterte neben 45 Musikproben und 29 öffentlichen Auftritten auch zehn eigene Veranstaltungen. Die Schriftführerin hob dabei den Besuch des italienischen Partnervereins aus Perzacco im Juli hervor. Dieses Wochenende mit zahlreichen Höhepunkten habe das Motto des Vereins, dass Musik über Landesgrenzen hinweg verbinde, eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Im Anschluss zog Kassiererin Ramona Abele eine positive Bilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr.

Junge Musikerinnen nahmen am Camp der Bläserjugend teil

Die Jugendleiterin Nathalie Betz berichtete von einer sehr erfolgreichen Kooperation mit dem Musikverein Adelmannsfelden. Beide Jugendkapellen hatten ihr Können bei neun öffentlichen Auftritten unter Beweis gestellt. So brachten die Jugendlichen ihr Repertoire zum Beispiel bei der Kirchweih der Freiwilligen Feuerwehr Adelmannsfelden und beim Seefest am Hammerschmiedesee zu Gehör.

Um das große Interesse der Jugendlichen an der Musik zu belohnen, durften zwei Musikerinnen der Jugendkapelle am Jugendmusikcamp in Ochsenhausen teilnehmen. Bei dieser einwöchigen Veranstaltung der Bläserjugend trafen sich Jugendliche aus ganz Baden-Württemberg, um gemeinsam zu musizieren und Kontakte zu knüpfen. Die Begeisterung der Mädchen war nach ihrer Rückkehr so groß, dass sich gleich weitere Jugendliche zur Teilnahme am diesjährigen Camp meldeten.

Die Dirigentin Simone Kiesel betonte in ihrem Rückblick die Kameradschaft unter den Musikerinnen und Musikern. Solch einen Zusammenhalt hätte sie noch in keinem Orchester erlebt. Besonders hob sie die Leidenschaft und Spielfreude hervor, die die Musikerinnen und Musiker bei vielen Auftritten unter Beweis gestellt hatten. Das Jahreskonzert mit dem Motto „Musik schreibt Geschichte“ sei eines der besten überhaupt gewesen.

Für das Jahr 2019 soll der Fokus auf dem Einstudieren neuer Stücke bei der Unterhaltungsmusik liegen, aber auch für das Jahreskonzert und das Jubiläumsjahr 2021 nannte die Dirigentin bereits zahlreiche Ideen.

Bei den anschließenden Wahlen gab es einige Veränderungen. Hanns-Joerg Renschler stellte sein Amt nach achtjähriger Vorstandstätigkeit zur Verfügung. Vorstand Manfred Sauter dankte ihm für seine geleistete Arbeit zum Wohle des Vereins.

Abschied mit stehenden Ovationen

Die gesamte Versammlung verabschiedete ihn mit Standing Ovations. Als Nachfolgerin wurde Judith Ebert gewonnen. Da sie bereits im Ausschuss tätig war und dieser Platz neu besetzt werden musste, stellte sich Katja Stegmaier zur Verfügung. Britta Schwarzbäck nahm die freie Stelle der stellvertretenden Vorsitzenden ein.

Auch Ramona Abele, die sich nicht mehr zur Wahl als Kassiererin stellte, wurde mit viel Lob und anhaltendem Applaus verabschiedet. Ihr Amt wird zukünftig von Susanne Hug ausgeführt.

Ortsvorsteher Egon Ocker sagte, dass die zahlreichen Veranstaltungen und Auftritte des Musikvereins Ausdruck der überdurchschnittlichen Motivation der Musikerinnen und Musiker seien. Zugleich betonte er gleichzeitig die Bedeutung der Vereinsarbeit. Hier könnten Jugendliche von Vorbildern lernen, sich lohnend in die Gemeinschaft einzubringen. Nicht zuletzt spiegele die Wahl junger Führungskräfte eine erfolgreiche Jugendarbeit wider. Auch die Gemeinde sei sich der großen Bedeutung des Musikvereins als Kulturträger bewusst.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen