Im Haushalt läuft es gut

Lesedauer: 3 Min

Auch das neue Kommunale Haushalts- und Rechnungswesen schreibt das Berichtswesen verbindlich vor. Deswegen hat Kämmerer Tobias Maier dem Gemeinderat einen aktuellen Zwischenbericht mit Stand vom 30. Juni zum laufenden Haushalt der Gemeinde Abtsgmünd vorgestellt.

Der Vollzug des Haushaltsplans entwickle sich wie prognostiziert, betonte Maier in seinen Ausführungen. Von den geplanten 20,762 Millionen Euro an Steuern und Abgaben seien mit 9,254 Millionen Euro bereits 45 Prozent eingezahlt worden. Hier stehen die Gewerbesteuereinnahmen allein mit knapp 6,7 Millionen Euro im Vordergrund, die geplanten 13,7 Millionen für das gesamte Haushaltsjahr seien bis zum Jahresende erreichbar.

Den Ausgleich für den Wegfall der Gewerbekapitalsteuer setzt Maier mit rund 1,012 Millionen Euro an.

Die Personalkosten liegen mit 2,364 Millionen Euro leicht unter dem Planansatz, von den eingeplanten Transferzahlungen in Höhe von 13,466 Millionen Euro (Umlagen an Bund, Land und Kreis) sind mit 2,36 Millionen Euro bereits 43 Prozent abgeführt.

Besonders gut verlaufen sind die Grundstücksverkäufe, von den geplanten 850 000 Euro konnte man bereit zur Jahresmitte knapp 750 000 Euro verbuchen. Allerdings wurde hier in den weiteren Erwerb von Grundstücken 1,016 Millionen Euro investiert.

Für die Sanierung der Friedrich-von-Keller-Schule sind in diesem Jahr bereits knapp über eine Million Euro ausgegeben worden, für die interkommunale Abwasserbeseitigung nochmals 1,4 Millionen Euro.

Auch wenn alles nach Plan laufe, dürfe man nicht vergessen, dass mit dem neuen Kommunalen Haushalts- und Rechnungswesen die Abschreibungen erwirtschaftet werden müssten, bekräftigte Bürgermeister Armin Kiemel. Die sei die besondere Herausforderung der nächsten Jahre, sagte er. Das Gremium nahm den Zwischenbericht des Kämmerers einstimmig zur Kenntnis.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen