Gefüllte Ränge bei der Premiere – und alle hatten was zu lachen: Carlo Goldonis Komödie „Der Fächer“, in Szene gesetzt von Gerbu
Gefüllte Ränge bei der Premiere – und alle hatten was zu lachen: Carlo Goldonis Komödie „Der Fächer“, in Szene gesetzt von Gerburg Maria Müller, kam am Hohenstadter Eiskeller bestens an. (Foto: Peter Schlipf)

Weitere Termine: Freitag 6., 13., 20 und 27. Juli (20.30 Uhr), Samstag, 28. Juli (20.30 Uhr) und Sonntag, 8., 15., und 22. Juli (19.30 Uhr). Karten: Frey - Büro, Foto, Geschenke, Rathausplatz 2 in Abtsgmünd, Aktiv Reisen, Gartenstraße 9 in Aalen, Buchhandlung Schmidt, Ledergasse 2 in Schwäbisch Gmünd, über www.kulturverein-schloss-laubach.de oder www.reservix.de

Einklappen  Ausklappen 

„So viel Geschrei wegen eines lumpigen Fächers“, schimpft der Conte. Aber hallo. Der lumpige Fächer macht mächtig Wind – spürbar spätestens beim Applaus. Carlo Goldonis Komödie „Der Fächer“ bekam am Wochenende genug davon. Gerburg Maria Müller hatte gemeinsam mit dem Kulturverein Schloss Laubach die Komödie auf die Freilichtbühne am Hohenstadter Eiskeller gebracht.

In einem kleinen italienischen Dorf nahe Mailand spielt diese Komödie voller Missverständnisse und Klamauk, voller Liebe und Eifersucht, die 1763 Uraufführung feierte. Im Mittelpunkt – natürlich – der Marktplatz. Bühnenbildner Markus Lägeler (nebenbei als Apotheker Timoteo auf der Bühne) hatte mit einfachen Mitteln norditalienisches Flair nach Hohenstadt gezaubert.

An diesem Marktplatz wohnen Singnora Geltruda (Pia Leis) und ihre Nichte Candida (Karin Starczewski), Wirt Coronato (Marcus Bohnet sppielt ihn, wie man einen Wirt spielen muss), Schuster Crespino (Felix Schwarzer) und Bauernmädchen Giannina (Maggy Röder mit frechem Mundwerk) mit ihrem handfesten Bruder Moracchio (Roger Tofahn). Weitere Personen: Conte die Raccomonte (ein herrlich affektierter Benedikt Kübler), Baron Del Cedro (Kai Forster, Andreas Blumenschein) und natürlich Signor Evaristo (souverän: Michael Rauscher), der eigentliche Auslöser des ganzen Schlamassels.

Evaristo kauft nämlich bei Krämerin Susanna (Nadine Brachatzek) einen Fächer, um ihn seiner Angebeteten Candida zu schenken. Bis er aber endlich in deren Händen landet, passiert so einiges – sonst wäre es ja keine Goldoni-Komödie.

Die Akteure des Kulturvereins haben sichtlich Spaß am Spiel, und der überträgt sich schon nach wenigen Minuten aufs Publikum. Es darf nach Herzenslust gelacht werden – auf und vor der Bühne. Souverän überspielen die Amateurschauspieler kleinere Fehler. Als sich Candidas lila Federboa in Einzelteile auflöst, eilt blitzschnell der Hausdiener (Walter Gutbrod) mit dem Besen herbei und macht wieder Ordnung auf der Bühne. Die ist dann ganz zum Schluss auch im Bezierhungsgeflecht hergestellt: Evaristo bekommt Candida, Crespino seine Giannina. Applaus.

Weitere Termine: Freitag 6., 13., 20 und 27. Juli (20.30 Uhr), Samstag, 28. Juli (20.30 Uhr) und Sonntag, 8., 15., und 22. Juli (19.30 Uhr). Karten: Frey - Büro, Foto, Geschenke, Rathausplatz 2 in Abtsgmünd, Aktiv Reisen, Gartenstraße 9 in Aalen, Buchhandlung Schmidt, Ledergasse 2 in Schwäbisch Gmünd, über www.kulturverein-schloss-laubach.de oder www.reservix.de

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen