Eine widerspenstige Kuh macht der Polizei Probleme.
Eine widerspenstige Kuh macht der Polizei Probleme. (Foto: dpa/ Andreas Gebert)
Aalener Nachrichten

Eine ausgebüxte Kuh hat sich beim Versuch, sie wieder einzufangen, heftig gewehrt und hat dabei ein Polizeiauto beschädigt. Danach flüchtete sie in den Wald. Das Tier war vor zwei Wochen schon einmal ausgebrochen.

Ein Mann meldete der Polizei am Montagabend gegen 18 Uhr, dass auf der B19 bei Algishofen eine Kuh auf der Fahrbahn stehen würde. Als Beamte des Aalener Polizeireviers am genannten Ort eintrafen, stand der Vierbeiner in der angrenzenden Wiese.

Mit dem Besitzer der Kuh, welcher zwischenzeitlich ebenfalls eingetroffen war, versuchten die Beamten zunächst das Tier, welches bereits vor rund zwei Wochen ausgebüxt war, einzufahren. Dies erwies sich jedoch als schwierig, da die Kuh schon bei geringster Annäherung die Flucht ergriff und dabei auch mehrfach auf die B19 trabte.

Erst nach rund zwei Stunden konnte das Tier vom Streifenwagen und dem Fahrzeug des Landwirtes auf dem Fußgängerüberweg einer Brücke eingekesselt werden. Mit Hilfe eines Seils versuchten ein Polizeibeamter und der Besitzer der Kuh dann, das Tier einzufangen, wobei diese jedoch ausschlug, zunächst das Fahrzeug ihres Besitzers und dann den Streifenwagen rammte.

Anschließend sprang die Kuh auf die Motorhaube des Polizeifahrzeuges, wodurch ihr wiederum die Flucht über die Brücke gelang. Das Tier verschwand in einem Waldstück und konnte bislang auch nicht aufgefunden werden.

Mehr zum Thema

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen