Abtsgmünder Rettungszentrum nimmt immer mehr Gestalt an

Die Bauarbeiten am Abtsgmünder Rettungszentrum unmittelbar an der B 19 auf Höhe der Kocher-Lein-Mündung sind in den letzten Züge
Die Bauarbeiten am Abtsgmünder Rettungszentrum unmittelbar an der B 19 auf Höhe der Kocher-Lein-Mündung sind in den letzten Zügen. Im rechten, östlichen Gebäude finden die Freiwillige Feuerwehr Abtsgmünd und der Abtsgmünder Polizeiposten ihre neue Heimat. Das DRK Aalen wird im linken Gebäude mit einer Rettungswache einziehen. Diese werden im gleichen, hinteren Gebäudeteil das DRK, Ortsgruppe Abtsgmünd, als neue Nachbarn bekommen. (Foto: Gemeinde Abtsgmünd)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Die Bauarbeiten am Abtsgmünder Rettungszentrum im Gewerbegebiet Osteren gehen weiterhin zügig voran und befinden sich auf der Zielgeraden. Mittlerweile wurde die Fassade des östlichen, größeren Gebäudes mit der Feuerwehr und der Polizei mit steingrauen Wandschindeln von der Firma Holzbau Kruger aus Abtsgmünd vollständig verkleidet und das Außengerüst abgebaut. Aktuell arbeiten zahlreiche Firmen mit Hochdruck an dem 5. Ausschreibungspaket mit den Innengewerken weiter. Dazu gehören unter anderem die Maler-, Fliesen-, Bodenbelags-, Sanitär-, Lüftungs- und Elektroarbeiten. Die nächsten größeren Gewerke werden die Büro- und Werkstattmöblierungen sowie Schreinerarbeiten, Einbauküchen und Feuerwehrspinde sein. Insgesamt handelt es sich bei dem 6. und letzten größeren Ausschreibungspaket, das in der Gemeinderatssitzung am 25. Februar vergeben wurden, um eine Vergabesumme von rund 123 000 Euro.

Die Firma Georg Eichele aus Untergröningen arbeitet derweil an den Außenanlagen des rund 7300 Quadratmeter großen Baugrundstückes. Hier soll es neben zahlreichen Parkplätzen, Übungsflächen, Verkehrsflächen auch eine unmittelbare Alarmein- und eine Alarmausfahrt zur B19 geben, um im Einsatzfall möglichst schnell eingreifen zu können. Der Schwarzbelag soll bis Ende April eingebaut werden, damit das DRK Aalen sowie das DRK, Ortsgruppe Abtsgmünd, bereits im Mai ihr neues Domizil beziehen können. Die Abtsgmünder Feuerwehr und der Polizeiposten Abtsgmünd folgen später. Ein großes Einweihungsfest ist für das erste Juliwochenende vom 2. bis 4. Juli geplant. Bis dahin hoffen alle Beteiligten, dass eine solche Einweihung, wenn auch unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen, möglich sein wird.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Immer mehr Corona-Tests im Landkreis Ravensburg fallen positiv aus.

Inzidenzwert im Kreis Ravensburg steigt stark an

Der Corona-Inzidenzwert im Landkreis Ravensburg steigt deutlich an. Nach Zahlen des Landesgesundheitsamts vom Dienstagnachmittag liegt er bei 137. Am Montag lag die Inzidenz noch bei 113,5. Sie besagt, zu wie vielen Ansteckungen je 100 000 Einwohnern es binnen einer Woche kam.

Das Landratsamt meldete am Dienstagabend 98 neue Fälle von bestätigten Corona-Infektionen. 17 davon wurden aus Leutkirch gemeldet, 11 aus Bad Waldsee und jeweils 8 aus Ravensburg und Weingarten.

Von Mittwoch an gilt im Landkreis Biberach wieder eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr.

Bad Buchauer legt Widerspruch gegen Ausgangssperre im Kreis Biberach ein

Ab diesem Mittwoch (14. April), 0 Uhr, gilt im Landkreis Biberach wieder eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr. Trotz „Notbremse“ sei die Sieben-Tage-Inzidenz weiterhin merklich angestiegen, begründet das Landratsamt den Schritt und beruft sich als Rechtsgrundlage auf die Corona-Verordnung des Landes. HIER lesen Sie die Allgemeinverfügung im Detail. 

Das Sozialministerium habe in einem Schreiben an die Landkreise mitgeteilt, dass jedenfalls ab einer Inzidenz von 150 je 100.

 Diese beiden Welpen wurden in der Ravensburger Weststadt illegal zum Verkauf angeboten. Die Polizei griff ein.

Illegaler Hundehandel: Polizei findet weitere Welpen in einer Wohnung

Nachdem die Polizei mit der Hilfe einer Tierschützerin in Ravensburg zwei Männer gestellt hatte, die illegal Welpen verkaufen wollten, sind nun weitere Hunde gefunden worden, mit denen die Männer offenbar ebenfalls gehandelt haben. Das teilte die Polizei nach der Berichterstattung in der „Schwäbischen Zeitung“ mit.

In der Wohnung des 33 Jahre alten Tatverdächtigen entdeckten Polizisten und Mitarbeiter des Veterinäramtes zwei weitere Welpen der Rasse „Shar Pei“.

Mehr Themen