Abtsgmünd bleibt als Wohnort beliebt: Über 100 Interessenten für Baugebiet Wasserstube

Lesedauer: 3 Min
Im Baugebiet „Alte Abtsgmünder Straße, 3. Erweiterung“ wäre eine Erschließung von insgesamt 29 Bauplätzen möglich. Der Abtsgmünd
Im Baugebiet „Alte Abtsgmünder Straße, 3. Erweiterung“ wäre eine Erschließung von insgesamt 29 Bauplätzen möglich. Der Abtsgmünder Gemeinderat soll im September darüber beraten. (Foto: Gemeinde Abtsgmünd)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Die Nachfrage nach Bauplätzen in der Gemeinde Abtsgmünd wächst stetig. Ende Juli wurde die Erschließung des Baugebietes „Brunnenhalde III“ in Untergröningen mit 30 Bauplätzen fertig gestellt. Gleichzeitig wurden die Bauarbeiten für die Erschließung des Baugebietes „Wasserstube – 4. Bauabschnitt“ im Hauptort beschlossen. Doch die Gemeinde plant bereits weiter und hat dafür den Teilort Wöllstein im Blick.

Im Juni wurde das Umlegungsverfahren für das Baugebiet „Wasserstube - 4. Bauabschnitt“ rechtskräftig. Der Gemeinderat hat daher in seiner letzten Sitzung vom 30. Juli einstimmig der Erschließung des Wohnbaugebietes durch die Firma Hans Ebert aus Pommertsweiler zugestimmt. Insgesamt umfasst dieser Abschnitt die Erschließung von 47 Bauplätzen. Davon befinden sich 23 Einfamilienhausplätze und zwei Mehrfamilienhausplätze im Eigentum der Gemeinde. Die Erschließung soll bis Ende 2021 fertiggestellt sein. Doch die Bauplatznachfrage in der Gemeinde ist trotz dieses Vorstoßes weiterhin sehr groß. Für das Baugebiet „Wasserstube, 4. Bauabschnitt“ sind deutlich mehr Bewerber wie gemeindeeigene Bauplätze vorhanden. Über 100 Interessenten würden dort gerne ihren Traum vom Eigenheim erfüllen. Aufgrund dessen überlegt die Gemeinde Abtsgmünd nun ein Baugebiet in Wöllstein zu erschließen.

Dort bestünde nämlich die Möglichkeit, den Bebauungsplan „Alte Abtsgmünder Straße, 3. Erweiterung“ umzusetzen. In einem ersten Bauabschnitt wären 16 Bauplätze, in einem zweiten Bauabschnitt 13 weitere und somit insgesamt 29 Bauplätze möglich. Um günstige Bauplatzpreise zu erreichen, würde sich nach Berechnungen des Ingenieurbüros Strobel anbieten, das Baugebiet in einem Zug zu erschließen. Aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen für das Baugebiet „Wasserstube – 4. Bauabschnitt“ soll die Erschließung des Wöllsteiner Baugebiets schnellstmöglich stattfinden. In der nächsten Gemeinderatssitzung im September soll der Bau- und Ausschreibungsbeschluss gefasst werden.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen