Abtsgmünd beschildert die Wanderwege neu

Lesedauer: 2 Min

 Der Bauhof der Gemeinde Abtsgmünd hat die neuen Wegweiser für das Wanderleitsystem des Naturparks Schwäbisch-Fränkischer Wald
Der Bauhof der Gemeinde Abtsgmünd hat die neuen Wegweiser für das Wanderleitsystem des Naturparks Schwäbisch-Fränkischer Wald aufgestellt. Im Bild von links nach rechts: Edwin Streicher, Georg Andritzke und Roland Rollbühler von der Ortsgruppe Abtsgmünd, Heinrich Rieker, Heinz Haas und Friedrich Dürr von der Ortsgruppe Untergröningen sowie Hauptamtsleiterin Jana Hirth. (Foto: Gemeinde Abtsgmünd)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Die Gemeinde Abtsgmünd ist seit 2014 Mitglied im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald. Bis 2019 soll der ganze Naturpark ein einheitliches Wanderleitsystem bekommen. Im gesamten Abtsgmünder Gemeindegebiet sind die neuen Wegweiser bereits aufgestellt worden.

In den vergangenen Wochen hat der Bauhof der Gemeinde etwa 40 neue Pfosten gesetzt und knapp 200 Schilder angebracht. Gemeinsam mit den Ortsgruppen Abtsgmünd und Untergröningen des Schwäbischen Albvereins werden außerdem circa 1500 Zwischenwegweiser in der Gesamtgemeinde platziert, so dass die Wanderrouten hervorragend ausgeschildert sind.

Wanderwegenetz soll entflochten werden

Die landschaftliche Vielfalt des Naturparks Schwäbisch-Fränkischer Wald bildet die Grundlage für eine naturnahe Erholung. Einfache und leicht verständliche Möglichkeiten, sich zu orientieren, sind sowohl für Einheimische als auch für Besucher notwendig, um die Freizeit- und Erlebnisangebote im gesamten Naturpark nutzen zu können. Hierfür ist eine durchgängige Beschilderung für das Naturparkgebiet von zentraler Bedeutung. Ein weiteres Ziel der neuen Konzeption ist es, das bisher sehr dichte Wanderwegenetz zu entflechten. Durch eine sanfte Besucherlenkung erleben die Wanderer die Schönheiten der abwechslungsreichen Kulturlandschaft. Gleichzeitig sollen sensible Bereiche geschont werden, so dass auch die Belange des Naturschutzes und somit die Ziele des Naturparks berücksichtigt werden. Das Projekt wurde finanziell gefördert durch den Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg, der Lotterie Glücksspirale und der Europäischen Union (ELER).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen