Schüler, die die Welt verbessern

Schüler, die die Welt verbessern
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Schüler, die die Welt verbessern (Foto: WeLocal / WeLocal Import)
Regio TV

Im Oktober ist in Aalen das Schülerforschungszentrum gegründet worden. Mit dem Kooperationsprojekt wollen jugend-forscht, die Hochschule Aalen und die Firma Zeiss die MINT-Förderung in Ostwürttemberg...

Im Oktober ist in Aalen das Schülerforschungszentrum gegründet worden. Mit dem Kooperationsprojekt wollen jugend-forscht, die Hochschule Aalen und die Firma Zeiss die MINT-Förderung in Ostwürttemberg vorantreiben. Jugendliche sollen schon früh für Mathematik, Naturwissenschaft, Informatik und Technik begeistert werden. Vom geförderten Nachwuchs profitieren nicht nur Unternehmen der Region, sondern auch die Gesellschaft. Dank spannender Projekte wie dem von Noel Mang. Der Aalener Schüler experimentiert aktuell an einer Innovation für die Bekämpfung des Corona-Virus. Zum dritten Mal will er damit den jugend-forscht Wettbewerb gewinnen. Wir haben ihn vor dem Lockdown im Schülerforschungszentrum getroffen, wo er sich dort Unterstützung holt, wo Eltern und Lehrer nicht weiterwissen.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Baden-Württemberg zieht ab Montag die Notbremse.

Baden-Württemberg setzt ab Montag geplante Notbremse um

Baden-Württemberg wird die angekündigte „Notbremse“ der Bundesregierung schon ab kommenden Montag umsetzen. Dies teilte Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) am Donnerstag in Stuttgart mit. Da man die Corona-Verordnung des Landes ohnehin am Wochenende verlängern müsse, würden die vorgesehenen Verschärfungen des Bundes direkt mit eingearbeitet.

„Wir warten nicht auf den Bund, wir müssen jetzt handeln. Jeder Tag zählt in der Pandemiebekämpfung und wir wollen den Menschen in einer Woche nicht schon wieder eine neue Verordnung ...

Impftermin-Ampel: Schwäbische.de muss Service leider einstellen

Wochenlang hat die Impftermin-Ampel Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Die große Beliebtheit bringt das Konzept aber an technische Grenzen - das hat nun Konsequenzen.

Das Problem: In Deutschland wird endlich gegen das Corona-Virus geimpft - und viele Menschen wollen einen Impftermin. Doch der Impfstoff ist knapp, die Buchung eines Termins glich vor allem zu Beginn der Impfkampagne einem Glücksspiel.

Um Menschen auf der Suche nach einem Impftermin zu helfen hat Schwäbische.

Vor dem Kreisimpfzentrum bildet sich eine Warteschlange.

"Nicht mehr zumutbar": Dafür kritisiert ein Bürger den Umgang im Kreisimpfzentrum heftig

Der Betrieb im Kreisimpfzentrum läuft auf Hochtouren. Laut Landratsamtssprecher Tobias Kolbeck werden in Hohentengen derzeit täglich zwischen 500 und 550 Menschen gegen das Coronavirus geimpft.

Glaubt man jedoch einem Leser der „Schwäbischen Zeitung“, der sich mit seiner Beschwerde an die Redaktion gewandt hat, läuft es dort inzwischen aufgrund der höheren Besucherzahlen logistisch nicht mehr so rund. „Ich wollte vergangene Woche meine 89-Jährige Mutter zum Impfzentrum begleiten“, sagt der 55-Jährige.