Zweiter Saisonsieg für SG MADS Ostalb

Lesedauer: 3 Min
 Die SG MADS Ostalb wehrte sich in Karlsruhe.
Die SG MADS Ostalb wehrte sich in Karlsruhe. (Foto: SG MADS Ostalb)
Aalener Nachrichten

SG MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Felix Kraft, Patrick Michel, Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Tobias Stegmaier, Tim Stephan.

Nach drei knappen 2:3-Niederlagen in Folge trat Volleyball-Regionalligist SG MADS Ostalb mit dem krankheitsbedingten Ausfall ihres Stammzuspieles Christian Kalwa mit der nächsten Negativmeldung die Fahrt zum Bundesliganachwuchs des SSC Karlsruhe ein. Am Ende stand ein 3:1-Sieg.

Neuzugang Moritz Kaisser kam unverhofft zu seinem ersten Einsatz in der Anfangsformation. Seine Mitspieler machten es ihm anfangs nicht leicht. Mit sechs direkten Fehlern in allen Spielelementen verhalfen sie den Gastgebern zu einem 25:20-Erfolg im ersten Abschnitt. Auch in Satz zwei waren die MADS-Aufschläge zu harmlos, so dass die Gastgeber mit Schnellangriffen über die Mitte und clevere Aktionen über außen sich einen ständigen zwei bis drei Punktevorsprung erspielen konnten. Die immer stabiler werdende MADS-Annahme mit Tim Stephan und Nico Seitzer war die Voraussetzung für Zuspieler Moritz Kaiser, seine Angreifer mit präzisen Pässen zu bedienen.

Knallhart gegen Karlsruher Block

Vor allem Diagonalspieler Felix Kraft mit knallharten Schmetterbällen oder überlegten Lobs konnte sich gegen den Karlsruher Block durchsetzen und sein Team nach zweimaligen Rückstand mit 26:24 wieder ins Spiel bringen. Mit entscheidend war auch die jetzt hellwache Feldabwehr durch Libero Tim Stephan und Tobias Stegmaier, die einige Karlsruher Angriffe perfekt abwehren konnten. Auch im dritten Satz konnte sich keiner der zwei Kontrahenten bis zum Stande von 19:19 deutlich absetzen, Jürgen Anciferov über außen und Max Schwebel im Schnellangriffe sorgten für den 25:22-Erfolg der Gäste. Zum ersten Mal in dieser Saison zeigten die Ostalb-Volleyballer in Satz vier ihre spielerische Leichtigkeit, die sie bisher vermissen ließen. Perfekte Annahme durch Nico Seitzer und Tim Stephan, variables Zuspiel von Moritz Kaisser, und fehlerloses Angriffsspiel durch Jürgen Anciferov und Felix Kraft, der Gegner resignierte komplett und wurde mit 25:13 regelrecht an die Wand gespielt.

SG MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Felix Kraft, Patrick Michel, Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Tobias Stegmaier, Tim Stephan.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen