Zum Kellerduell kommt Kaiserslautern nach Schwabsberg

Wollen die Kegel abräumen um das Tabellenende zu verlassen: Die Schwabsberger.
Wollen die Kegel abräumen um das Tabellenende zu verlassen: Die Schwabsberger. (Foto: Archiv: Swen Pförtner/dpa)
Aalener Nachrichten

Der Kegel-Bundesligist KC Schwabsberg empfängt am Samstag um 14 Uhr die TSG Kaiserslautern. Sowohl Schwabsberg als auch Kaiserslautern konnten bisher ihre einzigen Punkte bei Kleeblatt Berlin holen. Im Aufeinandertreffen der Tabellennachbarn ist daher Spannung angesagt.

Noch nicht in Fahrt ist die neuformierte Mannschaft um Kapitän Stephan Drexler gekommen, wobei in engen Duellen nicht immer glücklich agiert wurde. Daran muss die Schwabsberger Truppe arbeiten um endlich das Tabellenende zu verlassen. Kaiserslautern bisher mit sehr wechselnden Aufstellungen konnte auch noch nicht sein Leistungsvermögen abrufen. Schwabsberg sollte gewarnt sein, da auch Amberg vor dem Spiel in Schwabsberg keine nennenswerten Leistungen auf die Bahnen brachte und dann mit einem tollen Ergebnis die Gastgeber überraschte.

Mit Sebastian Peter und Pascal Kappler stehen zwei Leistungsträger im Team von Kaiserslautern. Mit welchem Aufgebot die TSG die Reise nach Schwabsberg antritt darf mit Spannung erwartet werden, denn nur Kappler und Nikiel waren bisher an allen Spielen beteiligt. „Wir müssen unsere Hausaufgaben machen und vom ersten Wurf an das Heft des Handelns in die Hand nehmen, dann können wir zuhause auch die Punkte behalten“, so Drexler.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen