Zu Hause ist es am Schönsten: Volleyball-Doppelpack in Ellwangen

Lesedauer: 2 Min
 Julius Gaugler ist mit seinen Virngrund-Recken gefordert.
Julius Gaugler ist mit seinen Virngrund-Recken gefordert. (Foto: Peter Schlipf)
Aalener Nachrichten

Die Virngrund-Recken sind am Samstag in der Rundsporthalle gefordert. Nach einer schlechten Vorstellung beim VfB Ulm sind die Oberliga-Volleyballer um Trainer Jürgen Schwenk auf Wiedergutmachung aus. Im Topspiel treffen sie auf den MTV Ludwigsburg II. Außerdem möchten die Virngrundladies an ihren ersten Sieg anknüpfen und vor heimischem Publikum gegen die TSF Ditzingen Zählbares einfahren.

Mit dem MTV Ludwigsburg II kommt ein Dauerrivale in den Virngrund. Waren es doch immer Duelle mit hohem Unterhaltungswert für die Zuschauer. Die Bilanz des Fünftplatzierten der Oberliga Württemberg weist zwei Tie-Break-Niederlagen auf.

Auch die Ellwanger mussten in der Woche zuvor ihre erste Saisonniederlage gegen den VfB Ulm einstecken. Beide Mannschaften sind gewollt einen Sieg davon zu tragen und Wiedergutmachung zu betreiben.

Bei den Virngrundladies ist die Situation eine andere. Ein starkes Heimspiel mit einem folgerichtigen Tie-Break Sieg gegen die TSG Reutlingen war die logische Konsequenz. Nachdem der Saisonstart mit zwei Niederlagen durchwachsen war, brachen sie ihren Bann und wollen nun vor heimischem Publikum gegen die TSF Ditzingen Zählbares holen. Die Volleyballerinnen aus Ditzingen rangieren momentan auf Platz 6. Nur zwei Plätze dahinter stehen die Ellwangerinnen. Beginnen wird der Doppelheimspieltag am Samstag um 16 Uhr mit dem Damenspiel und Abends im Anschluss wird das Topspiel der Herren gegen den MTV Ludwigsburg ausgetragen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen