Zeit geht zu schnell vorbei

Lesedauer: 2 Min

Die Teilnehmer bekamen neue Eindrücke.
Die Teilnehmer bekamen neue Eindrücke. (Foto: TSG)

Kürzlich veranstaltete die Taekwondo-Abteilung der TSG Hofherrnweiler einen Taekwondo-Lehrgang in der Rombachhalle. Einige Sportler von der DJK-SV Ellwangen folgten der Einladung und waren mit dabei. Schon seit längerem arbeiten die Trainerteams der beiden Vereine von Aalen und Ellwangen zusammen.

Referent Hermann Deeg, Trainer des TSV Blaufelden und Mitglied im Lehrwesenteam der TUBW, leitete den Lehrgang. Formenlauf ist für jeden Sportler Pflicht um Gürtelprüfungen ablegen zu können. Für jede Prüfung muss eine neue Form (Poomse) erlernt werden.

Die Formen sind eine feste Abfolge von Angriffs- und Verteidigungstechniken, die gegen einen imaginären Gegner ausgeführt werden. Formenlauf ist auch Wettkampfdisziplin. Bewertet wird die richtige Abfolge der Poomse, die Exaktheit der Ausführung, sowie Kraft und Dynamik der Bewegungen. Bei Mannschaftswettbewerben wird noch zusätzlich die Synchronisation der Wettkämpfer bewertet. Die Taekwondo-Sportler, sowie die Trainerteams von Aalen und Ellwangen wurden auf den neusten Stand, bezüglich der aktuellen WOP-Regeln (Wettkampfordnung für Poomse Meisterschaft) beim Formenlauf gebracht. Deeg zeigte den Workshop-Teilnehmern sehr ausführlich anhand von Praxisbeispielen, auf was bei der Technik und der Präsentation zu achten ist.

Allen Teilnehmern machte der Workshop großen Spaß, nur ging letztlich die Zeit viel zu schnell vorbei. Die Verantwortlichen der drei Vereine Sonja Ruf (TSG Hofherrnweiler), Pietro Truddaiu (TSG Hofherrnweiler) und Hermann Deeg (TSV Blaufelden), sowie Bernhard Güntner (DJK-SV Ellwangen) wollen in Zukunft ihre Zusammenarbeit erweitern. (an)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen