Zahl der Coronavirus-Infizierten im Ostalbkreis steigt weiter an

Lesedauer: 13 Min
Redakteurin/DigitAalen
Redakteurin
Redakteurin/DigitAalen
Viktor Turad
Freier Mitarbeiter
Crossmedia-Volontär
Sportredakteur/DigitAalen
Redakteur / Regio-Onliner Ostalb
Telefonnummer des Gesundheitsamts Ostalbkreis: 07361 / 503 19 01

Das Coronavirus wirkt sich massiv auf Deutschland, Baden-Württemberg und den Ostalbkreis aus. Schulen und Kindergärten sind geschlossen. Immer mehr öffentliche Einrichtungen schließen ebenfalls. 

Mittlerweile sind 52 Menschen im Ostalbkreis mit dem Coronavirus infiziert. Das teilt das Landratsamt am Montagabend mit. Damit ist die Zahl innerhalb eines Tages um sieben gestiegen.

Warum wir bestimmte Artikel hinter die Paywall stellen

Schwäbische.de sammelt alle Neuigkeiten und Entwicklungen in der Region.

  • In eigener Sache: Geschäftsstellen schließen
  • Corona schränkt öffentliches Leben in Ellwangen spürbar ein
  • Lage in Aalen ebenfalls sehr angespannt
  • DRK schließt die Tagespflegeeinrichtungen
  • Rathaus Bopfingen schließt
  • Absagen in der Region
  • Sparkasse schränkt Kundenkontakt ein
  • Wallfahrtsgottesdienst zum Patriziusgedenktag fällt aus
  • Turner sagen Termine ab
  • Alle öffentlichen Gottesdienste abgesagt
  • So steht es um die Aalener Kirchen
  • Benediktinermönche müssen ohne Gemeinde feiern
  • VfR Aalen muss mehrere Bereiche schließen
  • Gastronomie und Hotels in schwerer Krise
  • Schule per Whatsapp
  • Keine Kontrollen in ÖPNV - Umstellung auf Ferienfahrplan
  • Weitere Inhalte zum Coronavirus

In eigener Sache: Geschäftsstellen schließen

Um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, schließen ab Dienstag, 17. März, auch die Geschäftsstellen der „Ipf- und Jagst-Zeitung“ in Ellwangen und der „Aalener Nachrichten“ in Aalen. Unsere Servicemitarbeiter sind weiterhin telefonisch und per E-Mail für Sie da.

Den Anzeigenservice in Ellwangen erreichen Sie unter Telefon 07961 / 9888-90 und per E-Mail an anzeigen.ellwangen@schwaebische.de

Die Redaktion in Ellwangen erreichen Sie unter Telefon 07961 / 9888-67 oder per E-Mail an redaktion.ellwangen@schwaebische.de

Den Anzeigenservice in Aalen erreichen Sie unter Telefon 07361 / 5705-43 und per E-Mail an anzeigen.aalen@schwaebische.de

Die Redaktion in Aalen erreichen Sie unter Telefon 07361 / 5705-22 und per E-Mail an redaktion.aalen@schwaebische.de

Corona schränkt öffentliches Leben in Ellwangen spürbar ein

Immer mehr Einschränkungen sollen die Verbreitung des Coronavirus in der Stadt und in der Region eindämmen helfen. Unter anderem werden Kinos und Fitnessstudios geschlossen. Für Gaststätten gelten strenge Regeln, und selbst Trauungen und Beerdigungen sind nur noch mit Beschränkungen möglich.

„Wir ordnen Dinge an, die wir vor drei Tagen noch für unvorstellbar gehalten hätten“, kommentiert Bürgermeister Volker Grab die jüngsten Entwicklungen. Aktuell seien acht Einwohner der Stadt mit dem Virus infiziert.

In Aalen sieht es nicht anders aus

Seit Bekanntwerden des ersten Falls im Raum Ellwangen seien vom Gesundheitsamt 517 Abstriche gemacht worden, sagt die Pressesprecherin des Landratsamts, Susanne Dietterle, auf Nachfrage der „Aalener Nachrichten/Ipf- und Jagst-Zeitung“.

Angesichts der sich zuspitzenden Lage nicht nur im Ostalbkreis schränkt die Landesregierung das gesellschaftliche Leben weiter ein. Ab sofort wird der Betrieb von Gaststätten untersagt.

Für Speiselokale gelten restriktive Maßnahmen. Ein harter Schlag für die Aalener Gastronomieszene. Noch nicht betroffen von Verboten ist der Einzelhandel. Doch das ist nur eine Frage der Zeit, sagt der Citymanager Reinhard Skusa.

DRK schließt die Tagespflegeeinrichtungen

Angesichts der stündlich steigenden Zahl an Coronafällen hat auch das DRK Aalen zahlreiche Maßnahmen umgesetzt. Weitere werden folgen, sagt Matthias Wagner, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Aalen, auf Nachfrage von Schwäbische.de.

In den kommenden Tagen sollen drei Fahrzeuge nur für den Transport coronakranker Menschen ins Krankenhaus abgestellt werden. Diese werde auch nur ein kleiner Kreis an Mitarbeitern fahren. Ab Dienstag schließen zudem die Tagespflegeeinrichtungen in Aalen und Bopfingen, sagt Wagner.

„Wenn sich die Fallzahlen weiter nach oben entwickeln, wird es bald keinen Bürger mehr geben, der nicht einen an Corona erkrankten Menschen kennt“, hat Wagner vor eineinhalb Wochen gesagt. Zu diesem Zeitpunkt hat das noch keiner geglaubt.

Bopfinger Rathaus ab sofort gesperrt

Das Bopfinger Rathaus ist ab sofort für Besucher gesperrt. Das hat die Verwaltung am Montagnachmittag mitgeteilt. 

Damit soll der Dienst der Verwaltung dauerhaft gewährleistet werden. Bürger sollen sich ausschließlich in dringenden Fällen bei der Verwaltung melden, heißt es weiter. 

Termine können unter der Telefonnummer 07362 / 801 0 oder per E-Mail infobopfingen@bopfingen.de vereinbart werden.

Absagen in der Region

Das öffentliche Leben kommt beinahe zum Erliegen. Veranstaltungen werden reihenweise abgesagt. 

Hier gibt's eine Übersicht.

Sparkasse schränkt Kundenkontakt ein

Im Zuge der Coronakrise schließt die Sparkasse vorsorglich 15 kleinere Sparkassenfilialen für den persönlichen Kundenkontakt. Der SB-Service und die Geldversorgung bleibt an allen 60 Standorten der Sparkasse im Ostalbkreis uneingeschränkt gewährleistet.

Im Einzelnen werden die Filialen in Unterkochen, Waldhausen, Lindach, GD-Sebaldstraße, Großdeinbach, Bargau, Lorch-Waldhausen, Hussenhofen, Schechingen, Böbingen, Heubach Jakob-Uhlmann-Straße, Fachsenfeld, Adelmannsfelden, Wört und Tannhausen vorsorglich und vorläufig geschlossen.

Persönlichen Service und Beratung erhalten Sparkassenkunden in den 33 Filialen, die während der regulären Öffnungszeiten geöffnet haben.

Patriziusfest fällt aus

Das Coronavirus geht auch an der jahrhundertealten Tradition des Patriziusfestes in der katholischen Kirchengemeinde Hohenstadt nicht spurlos vorüber.

Der traditionelle Wallfahrtsgottesdienst zum Patriziusgedenktag am 17. März wird auf jeden Fall ausfallen. Über den Festgottesdienst am Sonntag wird anfangs dieser Woche noch seitens der Diözese entschieden werden.

Turner sagen Termine ab

Aus aktuellem Anlass (Corona-Krise) teilt der Turngau Ostwürttemberg mit, dass bis zum 30. April 2020 alle Wettkämpfe, Wettbewerbe, Ausbildungen, Lehrgänge und Veranstaltungen abgesagt werden.

Alle öffentlichen Gottesdienste abgesagt

Das katholische Bistum Rottenburg-Stuttgart hat wegen der Corona-Krise alle öffentlichen Gottesdienste bis einschließlich 19. April abgesagt. Die Kirchen in der Diözese bleiben aber geöffnet, um Gläubigen die Möglichkeit zum Gebet zu geben.

Das hat Bischof Gebhard Fürst zusammen mit dem von ihm geleiteten Krisenstab der Diözese am Montagvormittag beschlossen. Die Absage bis 19. April gilt auch für alle Veranstaltungen kirchlicher Träger.

So steht es um die Aalener Kirchen

Der katholische Pfarrer Wolfgang Sedlmeier spricht von einer irrealen, grausamen Situation und gesteht, dass er sich miserabel fühlt, wenn er Gottesdienste absagen muss und sieht, welche Bestürzung dies bei den Gläubigen auslöst.

„Dafür bin ich nicht Priester geworden.“ Ursache für das alles natürlich: Der Corona-Virus.

Benediktinermönche müssen ohne Gemeinde feiern

Was sich bereits abgezeichnet hatte, ist seit Montag beschlossene Sache: Wegen des Coronavirus gilt im Kloster Neresheim nun ein Notprogramm.

Das bedeutet, dass die Gemeindemessen an Sonn- und Feiertagen um 8.30 Uhr bis einschließlich Sonntag, 19. April, entfallen.

Corona-Krise trifft VfR 

Auch der Fußball-Regionalligist VfR Aalen ist massiv von der Corona-Krise betroffen.

Die Profis üben individuell. Der Verein sperrt die Ostalb Arena bis in den April hinein. Auch die Geschäfsstelle ist dicht.

Gastronomie und Hotels in schwerer Krise

Die Corona-Krise trifft Gastronomen und Hoteliers schwer. Veranstaltungen werden abgesagt, Reisen storniert und verboten. Betreiber hängen in der Luft.

„Es ist dramatisch und spitzt sich immer mehr zu“, sagt Martin Hald vom Landgasthof Hirsch in Ellwangen-Neunheim. Hald, der auch stellvertretender Vorsitzender der Kreisstelle Ostalbkreis des Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga ist, weiß nicht mehr weiter.

Schule per Whatsapp

Anita Scheiderer unterrichtet an der Justus-von-Liebig-Schule Deutsch und Religion. Auf Empfehlung des Landratsamtes hat die Schule schon ab Montag geschlossen.

Ab sofort instruiert die Lehrerin ihre Schüler per E-mail; Kollegen auch über WhatsApp. „Stand heute schicke ich meinen Schülern Anweisungen, welche Aufgaben in den Büchern sie bearbeiten müssen.

Spätestens nach den Ferien besprechen wir diese dann“, so Scheiderer. Denkbar sei aber auch, dass Schüler ihre Lösungen per Mail zur Korrektur schickten. „Das läuft jetzt erst an“, so Scheiderer. Priorität hätten jetzt die Hauptfächer und Klassen, die in diesem Schuljahr Abschlussprüfungen ablegten.

Keine Kontrollen in ÖPNV - Umstellung auf Ferienfahrplan

Das Verkehrsaufkommen im Bus- und Schienenverkehr wird im Zuge der Schulschließungen und der weiteren Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus auch bei Arbeitgebern zurückgehen. Daher gilt ab Dienstag beim Verkehrsverbund OstalbMobil der Ferienfahrplan.

Zudem sollen die Fahrgäste in den Bussen nur noch an der hinteren Tür einsteigen und der Ticketverkauf beim Fahrer wird eingestellt. Die Fahrscheine werden daher nur noch an den Servicestellen verkauft. Bei OstalbMobil sind diese in Aalen, Ellwangen und Schwäbisch Gmünd noch geöffnet.

Weitere Inhalte zum Coronavirus

Hier könnten Sie weitere Inhalte von Flourish entdecken.
Dafür benötigen wir Ihre Zustimmung zur Datenübermittlung.
Telefonnummer des Gesundheitsamts Ostalbkreis: 07361 / 503 19 01

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr Inhalte zum Dossier

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen