Wird Winfried Mack Landtagsvize?

Lesedauer: 2 Min

Winfried Mack (CDU) spricht im Plenarsaal des Landtags von Baden-Württemberg in Stuttgart.
Winfried Mack (CDU) spricht im Plenarsaal des Landtags von Baden-Württemberg in Stuttgart. (Foto: Silas Stein)
Freier Mitarbeiter

Einer der Kandidaten, die für das Amt des Landtagsvizepräsidenten angeblich in Frage kommen, ist der Abgeordnete des Wahlkreises Aalen, Winfried Mack.

Mack ist neben dem Innenexperten Thomas Blenke (Calw) einer von zwei Kandidaten für dieses Amt. Mack, der einer der stellvertretenden Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion ist und seit 2001 dem Landesparlament angehört, äußerte sich auf Anfrage der „Aalener Nachrichten“ nicht, teilte lediglich mit, er wisse nicht, woher diese Spekulationen kämen.

Der Posten des Landtagsvizepräsidenten wird frei, weil der amtierende, Wilfried Klenk, parlamentarischer Staatssekretär im Innenministerium des Landes wird. Seine Ernennung ist für kommende Woche vorgesehen. Am 24. April will dann die CDU-Landtagsfraktion ihren Bewerber für das Amt des Landtagsvizepräsidenten benennen.

Würde die Wahl auf den Aalener Abgeordneten fallen, wäre er übrigens nicht der erste Ostälbler in diesem Amt. Der SPD-Politiker Alfred Geisel war von 1980 bis zu seinem Ausscheiden aus dem Parlament 16 Jahre lang Landtagsvizepräsident gewesen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen