Eine Wildkamera hat das Foto von dem Wolf aufgenommen. Wohin er danach weiterwanderte, ist unklar. (Foto: Landesamt für Umwelt Bayern)
Digitalredakteurin

Das Landesamt für Umwelt hat ein Foto veröffentlicht, das im April von einer Wildkamera mit Bewegungsmelder ausgelöst wurde. Das Bild zeigt einen Wolf - eindeutig. 

Nach Angaben des Landesamts für Umwelt wurde das Bildmaterial erst jetzt ausgelesen und dem Landesamt zur Auswertung übermittelt. "Das Tier weist wolfstypische Merkmale hinsichtlich Färbung und Proportionen auf, die es eindeutig von einem Hund unterscheiden", heißt es von Seiten der Behörde.

Behörden, Interessenverbände und Vertreter von Nutztierhaltern wurden informiert. Wohin der Wolf danach weiterwanderte, ist unbekannt. Der Landkreis Donau-Ries grenzt an den baden-württembergischen Ostalbkreis - es ist also nicht ausgeschlossen, dass das Tier jetzt dort unterwegs ist.

Das Landesamt betont, dass in Bayern jederzeit einzelne Wölfe zu- oder durchwandern könnten, sowohl aus dem Nordosten Deutschlands als auch aus den Alpen. "Jungtiere wandern bei Geschlechtsreife weite Strecken auf der Suche nach einem eigenen Territorium", erläutert das LfU.

Dabei sind die Tiere in Bayern keine Ausnahme: Standorttreue Wölfe gibt es im Freistaat bereits im Veldensteiner Forst, im Nationalpark Bayerischer Wald und auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen