Wieder Chaos auf der Remsbahn

Lesedauer: 2 Min

Auf der Rems-Bahn zwischen Aalen und Stuttgart fallen Züge aus oder sind zu spät.
Auf der Rems-Bahn zwischen Aalen und Stuttgart fallen Züge aus oder sind zu spät. (Foto: Archiv- Thomas Warnack)

Im vergangenen Jahr herrschte monatelang Chaos auf der Remsbahn. Regionalzüge verspäteten sich, fielen ganz aus, die restlichen waren überfüllt, defekte Waggons wurden abgesperrt. Politiker schalteten sich ein und erzwangen eine Qualitätsoffensive. Die zeigte Wirkung. Doch nun gibt es erneut massive Kritik.

Erneut sei es in den letzten Wochen wieder zu solchen Missständen gekommen, klagen Bahnfahrer. Auch die Stuttgarter Pressestelle der Bahn bestätigte auf Nachfrage unserer Zeitung: Die Betriebslage auf der Remsbahn sei derzeit sowohl für die Reisenden und auch für die Bahn nicht befriedigend. „Dafür möchten wir uns bei den Reisenden und Pendlern entschuldigen.“ Als Gründe für die „schlechte Betriebsqualität“ werden genannt: Eine weit über das normale Maß hinausgehende Anzahl von Fahrzeugdefekten und die Auswirkungen der Grippewelle, von der auch das Personal der Werkstätten betroffen sei.

Daher seien Züge nicht mit der regulären Wagenanzahl unterwegs. Bei den Zügen mit wenig Wagen gehen die Pünktlichkeitswerte nach unten, da der Fahrgastwechsel aufgrund der fehlenden Wagen länger dauert. „Wir arbeiten aber mit Nachdruck an der Fahrzeugverfügbarkeit und haben mit den vorhandenen Personalressourcen Sonderschichten geplant und lassen defekte Fahrzeuge nach Möglichkeit auch durch andere Werkstätten in der Region reparieren.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen