Wie das Ostalb-Abo funktioniert

Lesedauer: 2 Min
 Das Ostalb-Abo beinhaltet mehr als das Fahren auf der Schulwegstrecke.
Das Ostalb-Abo beinhaltet mehr als das Fahren auf der Schulwegstrecke. (Foto: Frank Rumpenhorst)
Aalener Nachrichten

Das erste Schulhalbjahr neigt sich dem Ende zu. Wieder sind in den letzten fünf Monaten Tausende von Schülern mit dem Ostalb-Abo sicher unterwegs gewesen. Schüler, die schon ein Ostalb-Abo haben, erhalten ihre Fahrkarte für das zweite Schulhalbjahr automatisch im Januar über die Schulsekretariate. Wer noch kein Ostalb-Abo hat, kann sich dort informieren und gleich einen Bestellschein abholen. Dieser kann dort auch vollständig ausgefüllt zusammen mit einem Passbild wieder abgeben werden.

Das Angebot des Ostalb-Abos beinhaltet viel mehr als das Fahren auf der Schulwegstrecke. Es gibt den Schülern die Möglichkeit großer Mobilität – es bietet täglich ab 12 Uhr mit allen Linienbussen und Nahverkehrszügen im gesamten Ostalbkreis freie Fahrt. Am Wochenende und in den Ferien besteht diese Fahrtmöglichkeit sogar rund um die Uhr.

Der monatliche Eigenanteil der Fahrschüler beträgt für alle Vollzeitschüler 46 Euro. Als Bonus gilt weiterhin: Im Januar und Juli zahlt man nur die Hälfte des Eigenanteils und im August gar nichts. Dabei kann man mit dem Ostalb-Abo 2 im ganzen Ferienmonat August im Ostalbkreis kostenlos mit allen Linienbussen und Nahverkehrszügen fahren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen