„Wenn nötig 120 Minuten Gas geben“

Lesedauer: 3 Min
Sportredakteur/DigitAalen

An diesem Freitag startet der Fußball-Kreisligist aus Eigenzell (B III) in die Relegation zur A-Liga. Gegner ist dabei (18 Uhr) in Kirchheim die SGM Riesbürg (B IV).

„Wir verschwenden keinen Gedanken an ein mögliches zweites Relegationsspiel“, sagt der Eigenzeller Vorstand Daniel Kohler. Erst einmal müssen sich die Eigenzeller nämlich gegen Riesbürg behaupten und das wird schwer genug. „Sie haben gute Einzelspieler in ihren Reihen, die wir sicherlich nicht unterschätzen sollten und auch werden“, so Kohler weiter. Personell kann der Zweite der Kreisliga B III vor dem Duell in Kirchheim aus dem Vollen schöpfen. „Wir haben alle Mann an Bord“, sagt Kohler. Der Gegner aus Riesbürg kennt die Relegation bereits aus der vergangenen Saison. Doch die Erinnerungen daran werden nicht die besten sein. Damals musste die SGM trotz zwischenzeitlicher 3:1-Führung am Ende nach 120 Minuten dem TSV Westhausen in der ersten Relegationsrunde zum Sieg gratulieren. „Wir wollen das Spiel unbedingt gewinnen und denken gar nicht an ein mögliches Scheitern“, stellt Kohler klar und fügt an: „Wenn nötig müssen wir 120 Minuten Gas geben.“

Die Eigenzeller wollen auf dem Sportplatz in Kirchheim an diesem Freitag auf ihre Stärken setzen um das zweite Spiel gegen den Nordhausen/Zipplingen zu erreichen. „Wir sind breit aufgestellt, haben eine starke Offensive und können schnell über außen nach vorne spielen“, sagt Kohler und deutet damit an, dass es wohl eher kein verhaltenes Spiel der DJK zu sehen geben wird.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen