Wahnsinn in Minute 90.+1

Lesedauer: 5 Min
Einmal mehr der Matchwinner: Niklas Groiß.
Einmal mehr der Matchwinner: Niklas Groiß. (Foto: Thomas Siedler)
Aalener Nachrichten

TSV: Gebauer – Ruth (76. Schiele), Auracher, Feisthammel, Nierichlo – Weissenberger, Biebl (76. Camara) – Bux (54. Eckl), Coban, Wiedmann – Groiß (90.+3 Koci).

Schiedsrichter: Daniel Traub.

Zuschauer: 250.

In der Fußball-Verbandsliga hat der TSV Essingen eine Leistung dargeboten, die keinen der knapp 250 Zuschauer auf den Sitzen im Schönbrunnenstadion gehalten hat. Ein 0:2 gegen den Tabellenfünften drehte die Mannschaft von Beniamino Molinari in einen eigenen 3:2-Erfolg – und das in sprichwörtlich letzter Minute.

Die Essinger kamen gut in die Partie und hatten nach kurzer Zeit bereits die erste Chance. Daniel Bux setzte sich auf der Außenbahn durch und bediente in der Mitte Niklas Groiß, der das Leder neben das Tor schoss (9. Minute). Als sich nach einer halben Stunde die meisten fragten, wann denn wohl der erste Treffer der Gastgeber fallen würde, kam es ganz anders. Nach einem langen Ball kam es im Strafraum zu einem Zweikampf zwischen Tim-Ulrich Ruth und einem Gästeakteur – Schiedsrichter Daniel Traub zeigte sofort auf den Punkt. Okan Housein netzte zum 1:0 ein (33.). Und es sollte noch schlimmer kommen für die Molinari-Elf. Nach einer Ecke bekamen die Essinger den Ball nicht richtig geklärt. Im Rückraum stand schon wieder Houein, der den Ball aus rund 18 Metern zum 2:0 sehenswert für die Gäste in die Maschen drosch (44.). Essingen aber stürmte prompt wieder nach vorne. Nach einer Ecke scheiterte zunächst Bux noch einmal am gegnerischen Schlussmann, dann aber legte sich Felix Nierichlo den Ball hin, der Patrick Funk (krank) bei den Standards würdig vertrat. Sein Freistoß landete bei Janik Wiedmann, der den Ball per Kopf in den Winkel zum 1:2 wuchtete (45.+1).

Dieser Treffer hatte seine Wirkung nicht verfehlt, der TSV kam druckvoll aus der Kabine. Groiß wurde nach einem Chipball von Yusuf Coban bei seinem Drehschuss soeben noch geblockt (47.). Nach einer Nierichlo-Ecke wurde es dann wild: Zunächst wurde der aufgerückte Patrick Auracher geblockt, dann klärten die Wangener den Ball nach einem Coban-Schuss mit vereinten Kräften für ihren bereits geschlagenen Schlussmann auf der Linie (50.). Zuvor hatte auch Housein für Wangen eine Chance, Gebauer klärte im kurzen Eck stark - Traub aber entschied auf Offensivfoul (49.). Das ist deswegen so interessant, weil es die einzige Offensivaktion der Gäste bis zur 84. Minute bleiben sollte, es spielte fortan nur noch der TSV. Es musste aber eine Standardsituation herhalten. Coban brachte den Ball in die Mitte und am zweiten Pfosten wurde Johannes Eckl heruntergezogen – wieder Strafstoß (82.). Nierichlo legte sich den Ball hin und netzte souverän zum umjubelten 2:2 ein (83.). Doch die Essinger wollten noch mehr. Bei allem Offensivgeist musste sich der TSV jedoch noch einmal auf Gebauer verlassen. Ein verunglückter Schuss von Housein landete plötzlich bei Jan Gleinser, der auf rechts im Strafraum frei vor Gebauer auftauchte. Doch der Schlussmann blieb Sieger im spitzen Winkel (84.). Für die Gastgeber sollte es aber noch zu dieser einen Szene kommen. Diese Szene war wieder Eckl vorbehalten. Gegen zwei Mann tankte er sich auf der rechten Seite ganz stark bis zur Grundlinie durch und flankte in die Mitte, in der Groiß freistehend lauerte und das 3:2 einköpfte (90.+1). Nicht aber nur der Torschütze wurde gefeiert, die Jubeltraube bildete sich auf Eckl, der für die Vorbereitung gefeiert wurde. Wangen warf noch einmal alles nach vorne, doch die Essinger brachten diesen Sieg im Spitzenspiel dieser Liga letztlich über die Zeit. Molinari: „Ich muss den Jungs einfach ein Riesenkompliment machen für diese Leistung.“

TSV: Gebauer – Ruth (76. Schiele), Auracher, Feisthammel, Nierichlo – Weissenberger, Biebl (76. Camara) – Bux (54. Eckl), Coban, Wiedmann – Groiß (90.+3 Koci).

Schiedsrichter: Daniel Traub.

Zuschauer: 250.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen