Württembergliga: SG2H-Damen setzen noch ein Glanzlicht

Lesedauer: 4 Min
Aalener Nachrichten

SG2H: Lisa Fleischer, Lena Aupperle, Angelika Titze (8), Franziska Laible, Simone Bieg (7), Elena Rau (2), Jana Sauter (5), Melanie Enenkel (2), Lisa-Marie Hirzel (3), Mona Bauer, Anna Rieger (1), Alica Eiberger, Kathrin Bleier (4/2).

Am vergangenen Samstag haben die Handballerinnen der SG Hofen/Hüttlingen in ihrem letzten Heimspiel im Jahr 2018 noch einmal richtig aufgetrumpft. In dem Duell gegen den direkten Tabellennachbarn, TSV Köngen, knüpften sie an die zuletzt blendende Form an und setzten sich souverän mit 32:24 durch.

Die erste Halbzeit gestaltete sich relativ ausgeglichen. Es war ein temporeiches, attraktives Handballspiel, in dem sich keines der beiden Teams deutlich absetzen konnte. Den SG2H-Damen war anzumerken, dass sie endlich auch einmal vor heimischer Kulisse ihr Potenzial ausschöpfen wollten. Simone Bieg machte den Anfang und erzielte die ersten drei Treffer für die SG2H. Lisa Fleischer im Tor präsentierte sich ebenfalls in starker Verfassung und hielt die Rot-Grünen mit starken Paraden immer im Spiel. Weiterhin agierte die Abwehr um Lisa-Marie Hirzel an diesem Tag äußerst gedankenschnell. Anders noch als in den vergangenen Partien konnten die Hofen/Hüttlingerinnen wichtige Abpraller für sich gewinnen und diese über die erste oder zweite Welle für schnelle Tore nutzen.

SG2H verpasst es sich abzusetzen

In der 22. Minute gingen die SG2H-Damen dank eines Doppelschlags von Jana Sauter mit zwei Toren in Führung (11:9). In dieser Phase versäumten sie es allerdings, sich weiter abzusetzen.

Stattdessen unterliefen ihnen Flüchtigkeitsfehler, die wiederum von den Gästen dankend angenommen wurden. So konnten diese kurze Zeit später ausgleichen (11:11). Erneut war es dann Jana Sauter, die ihre SG2H kurz vor der Halbzeit noch mit einem Tor in Führung brachte (13:12). Ähnlich wie schon in der vergangenen Partie legte die SG2H nun noch eine Schippe drauf. Das Spiel wurde schneller und vor allem im Angriff glänzten die SG2H-Damen mit starken Kombinationen. Lisa Fleischer hielt weiterhin überragend und schickte ihre Außenspielerinnen zu zahlreichen Gegenstößen. In der 44. Minute lagen die Hofen/Hüttlingerinnen dann zum ersten Mal mit vier Toren in Front (22:18). Es schien höchste Zeit für den Trainer des TSV Köngen zu reagieren. Er nahm die Auszeit, die wiederum auch Mühlberger nutzte, um die Konzentration seiner Damen hochzuhalten. Die Vorgabe, von nun an nur noch bei einhundertprozentigen Chancen schnell zu spielen, setzte sein Team im Anschluss vorbildlich um. Mit Spielfreude aber auch taktisch klug zog die SG2H uneinholbar davon.

SG2H: Lisa Fleischer, Lena Aupperle, Angelika Titze (8), Franziska Laible, Simone Bieg (7), Elena Rau (2), Jana Sauter (5), Melanie Enenkel (2), Lisa-Marie Hirzel (3), Mona Bauer, Anna Rieger (1), Alica Eiberger, Kathrin Bleier (4/2).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen