Vorentscheidung an Pfingsten?

Lesedauer: 4 Min

Sind an Pfingsten beide gefordert: Nordhausen/Zipplingen (rotes Trikot) und Hüttlingen.
Sind an Pfingsten beide gefordert: Nordhausen/Zipplingen (rotes Trikot) und Hüttlingen. (Foto: Peter Schlipf)
Nico Schoch

In den Fußball-Kreisligen stehen am eigentlich spielfreien Pfingstwochenende die letzten Nachholspiele auf dem Programm, insgesamt elf davon im Aalener Raum. Der SV Wört könnte der Meisterschaft einen großen Schritt näher kommen, zeitgleich könnten aber auch die ersten beiden Absteiger feststehen.

Kreisliga A II: Wört (1./52 Punkte) besitzt derzeit die beste Ausgangslage. Sollte der Tabellenführer seinen Erfolgslauf auch bei Schwabsberg-Buch (13./30) fortsetzen, würde der Vorsprung zur Konkurrenz auf acht Punkte anwachsen – bei anschließend nur noch vier Spieltagen wäre das wohl die Vorentscheidung. Denn während an Pfingsten insgesamt sieben Nachholspiele stattfinden, sind lediglich Union Wasseralfingen (2./47) sowie Bopfingen (3./45), die Teams, die bereits alle 26 planmäßigen Partien absolviert haben, nicht im Einsatz. Um sich noch einmal an die Spitzenplätze heranzupirschen, benötigt Kerkingen (5./42) zunächst einen Heimerfolg gegen Stödtlen (8./34). Am Montag muss Adelmannsfelden (4./43) bei Dorfmerkingen II (10./32) bestehen, um seine Chancen auf den Durchmarsch aufrecht zu erhalten. Im Tabellenkeller könnten bereits die ersten Entscheidungen fallen.

Denn da der SSV Aalen den direkten Wiederabstieg aus der Bezirksliga in die A II nicht mehr abwenden kann, wird es zwei direkte Abstiegsplätze und zusätzlich einen Relegationsplatz geben. Diesen belegt derzeit Ellenberg (14./28). Ähnlich wie Schwabsberg darf sich daher auch Nordhausen-Zipplingen (12./31) keinesfalls in Sicherheit wiegen und steht vor heimischer Kulisse gegen Tannhausen (7./36) unter Zugzwang. Derweil greifen die beiden Schlusslichter der Liga nach ihrem allerletzten Strohhalm, doch das Unternehmen Klassenerhalt erscheint zunehmend aussichtslos. Rosenberg (16./16) muss bei Pfahlheim (9./34) ebenso zwingend punkten wie auch Röhlingen (15./16) zwei Tage darauf gegen Westhausen (11./31). Bei einer weiteren Niederlage dürfte der Abstieg in die B-Klasse aber wohl beschlossene Sache sein. Denn holt Ellenberg in seinem Heimspiel gegen Hüttlingen (6./39) zumindest einen Zähler, so würde der Abstand zum rettenden Ufer auf über 12 Punkte anwachsen.

Kreisliga A III: Das jüngste 1:1 beim FC Härtsfeld war ein Ausrutscher zu viel und so hat sich Königsbronn/Oberkochen (4./54) vorzeitig aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet. Neun Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz sind nahezu uneinholbar. Gelingt der SGM am Samstag gegen Fleinheim (7./44) allerdings der elfte Heimsieg in dieser Spielzeit, so könnte man zumindest den achtbaren vierten Rang festigen. Der abstiegsbedrohte FC Härtsfeld (15./23) muss zeitgleich eine Herkulesaufgabe bestehen, denn beim seit 16 Partien unbezwungenen Klassenprimus FV Burgberg (1./64) ist der Drittletzte der klare Außenseiter.

Kreisliga B V: Nachdem man in den vergangenen drei Partien jeweils nicht über ein Remis hinaus gekommen war, steht Auernheim/Neresheim (5./41) im Gastspiel bei Eintracht Staufen (7./33) bereits unter Zugzwang. Denn der Rückstand zum Spitzenreiter Giengen ist bei nur noch drei ausstehenden Spieltagen bereits auf sechs Zähler angewachsen. Ebenfalls am Pfingstmontag hofft Königsbronn/Oberkochen II (11./13) gegen Altenberg (8./32) auf den ersten Heimsieg in der sich dem Ende zuneigenden Saison.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen