Volles Wochenende am Theater

Lesedauer: 3 Min
Gregor Weisgerber spielt „All das Schöne“ von Duncan Macmillan.
Gregor Weisgerber spielt „All das Schöne“ von Duncan Macmillan. (Foto: Theater Aalen/Peter Schlipf)
Aalener Nachrichten

Infos und Karten: www.theateraalen.de, an der Theaterkasse, Telefon 07361 / 522600, E-Mail

kasse@theateraalen.de, unter www.reservix.de oder bei den „Aalener Nachrichten“ (Marktplatz 15 Aalen), bei der „Ipf- und Jagst-Zeitung“ (Aalener Straße 10 Ellwangen), oder SZ-Tickethotline unter 0751 / 29 555 777

Am Freitag, 15. März, um 20 Uhr und Sonntag, 17. März, um 19 Uhr zeigt das Theater der Stadt Aalen im Foyer des Wi.Z zweimal das Stück „All das Schöne“ mit Gregor Weisgerber.

Das Stück zeigt auf, wie man als Kind auf den Selbstmordversuch seiner Mutter reagiert. Man schreibt ihr eine Liste mit all dem, was an der Welt schön ist: 1. Eiscreme, 2. Wasserschlachten, 3. Länger aufbleiben dürfen als sonst und fernsehen. Man hofft, dass die Mutter die Liste wirklich liest (und nicht nur die Rechtschreibfehler korrigiert), ihre Depression aufhört und das Leben weitergeht. Tut es auch. Aber nicht alles wird automatisch gut. Nicht jetzt, nicht später, als man selbst erwachsen ist, verliebt und vielleicht sogar über eigene Kinder nachdenkt. Immer wieder lauert da eine seltsame Traurigkeit, peinliche Situationen und Verletzungen. Nur die Liste wächst im Lauf der Jahre mit und nähert sich jetzt der Million: 999 997. Das Alphabet, 999 998. Unpassende Songs in gefühlvollen Momenten, 999 999. Eine Aufgabe abschließen …

Nachklapp zum Frauentag: „Venedig im Schnee“

Am Samstag um 20 Uhr zeigt das Theater der Stadt Aalen im Rahmen der Veranstaltungsreihe zum Internationalen Frauentag in Kooperation mit dem Büro für Chancengleichheit, demografischen Wandel und Integration die Komödie „Venedig im Schnee“ auf der großen Bühne im Wi.Z als reine Frauenveranstaltung mit anschließendem „Theater trifft...“ Uta-Maria Steybe (Beauftragte für Chancengleichheit und demografischen Wandel der Stadt) und Monika Enderle (Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, EMDR-Therapeutin am Ostalb-Klinikum) unterhalten sich über Grenzen und Möglichkeiten der Sprache.

Infos und Karten: www.theateraalen.de, an der Theaterkasse, Telefon 07361 / 522600, E-Mail

kasse@theateraalen.de, unter www.reservix.de oder bei den „Aalener Nachrichten“ (Marktplatz 15 Aalen), bei der „Ipf- und Jagst-Zeitung“ (Aalener Straße 10 Ellwangen), oder SZ-Tickethotline unter 0751 / 29 555 777

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen