Vierter Sieg: MADS-Damen bleiben ungeschlagen

Lesedauer: 4 Min
Aalener Nachrichten

MADS Ostalb: Anna Haase, Anja Plewe, Hanna Neubauer, Johanna Neher, Katharina Ihle, Alice Traub, Monika Wiesbeck, Daniela Holl, Clara Kläsges, Susi Schaffner.

An ihrem ersten Heimspieltag trafen die Volleyball-Landesligadamen der SG MADS Ostalb im ersten Spiel auf den Bundesliganachwuchs des MTV Stuttgart ein technisch sehr gut ausgebildetes Jugendteam. Die Devise lautete, mit platzierten harten Aufschlägen die Stuttgarter Annahme unter Druck zu setzen, um die guten Schnellangriffe der Gäste zu unterbinden.

Dies gelang MADS-Zuspielerin Hanna Neubauer, die folgenden Angriffe über außen wurden vom MADS-Block mit Anna Haase und Monika Wiesbeck entschärft, eine schnelle 6:0-Führung war die Folge. Über die Stationen 14:5 und 21:13 sicherte sich ein souverän spielendes Gastgeberteam mit 25:17 den ersten Satz. Auch im zweiten. Satz sorgten vor allem Alice Traub und Jugendspielerin Clara Kläsges für den nötigen Druck, der MADS-Angriff mit Katharina Ihle und Anja Plewe sorgte für den Rest, auch Satz zwei ging mit 25:18 klar an die Gastgeber. Im dritten Abschnitt fügte sich die zwei Jugendspielerin Susi Schaffner erfolgreich ins MADS-Spiel ein, gegen Ende wackelte die Annahme zwar gewaltig, mit 25:22 fiel der Satzgewinn weniger deutlich aus.

Härterer Brocken

Ein wesentlich härterer Brocken für die Ostalbdamen war der zweite Gegner, der Oberligaabsteiger Allianz Stuttgart II.

Mit ihren gefährlichen Flatteraufschlägen setzen die Gäste die MADS Annahme stark unter Druck, so dass das Angriffspiel der Aalener empfindlich gestört wurde. Mit 22:16 ging Satz eins klar an die Gäste. Allmählich zeigte sich die MADS-Annahme mit Libera Johanna Neher besser eingestellt, ein hart umkämpfter Satz ging mit 25:23 hauchdünn an die Gäste.

Eine weitere Stabilisierung in Abschnitt drei, der MADS-Angriff mit Katharina Ihle und Daniela Holl konnte regelmäßig punkten, der Lohn für eine starke Leistung in einem Spiel auf hohem Niveau war der 25:21-Erfolg.

Auch im vierten Durchgang sahen die Zuschauer zahlreich spektakuläre Abwehrreaktionen auf beiden Seiten, ein hoch konzentriertes Gastgeberteam siegte knapp mit 25:23. Im entscheidenden Tie-Break führten anfängliche Unsicherheiten Unsicherheiten in der Aalener Annahme zu einem 7:1-Vorsprung der Gäste, als Katharina Ihle zum Aufschlag kam. Mit gezieltem Service in die Lücken des Gegners wurde dieser gezwungen mit hohen Pässen zu agieren, der MADS Block mit Anja Plewe und Monika Wiesbeck war zur Stelle, auf einmal stand es 6:7.

Monika Wiesbeck sorgte mit der nächsten Aufschlagsserie für heillose Verwirrung im Allianzfeld, die Gäste brachten keinen Fuß mehr auf den Boden, mit 15:9 holten die MADS-Damen ihren vierten Sieg und setzten sich damit an die Tabellenspitze der Landesliga.

MADS Ostalb: Anna Haase, Anja Plewe, Hanna Neubauer, Johanna Neher, Katharina Ihle, Alice Traub, Monika Wiesbeck, Daniela Holl, Clara Kläsges, Susi Schaffner.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen