Vier schnelle Nullrunden tragen zum Erfolg bei

Lesedauer: 5 Min
Daniela Bittner

Ostalb Horse Tour 2018 - Mannschafts-Springprüfung Klasse L/M* mit 2 Umläufen:

1. Team Reitsport Blank, es ritten Christoph Lieb auf Be Pezi, Michael Werner auf Cassy Dee, Udo Weik auf Acolena Fund Thomas Maier auf Climbo M, 0.00, 227.59s

2. Team Ipf- und Jagstzeitung, es ritten Annika Link auf Coral, Lukas Egetenmeier auf Chubakka, Florian Grimm auf Jimtown's Jambalaya und Philipp Borst auf Chin Chili, 8.00, 233.58s

3. Team Autohaus Funk, es ritten Kristin Friz auf Conchitta, Svenja Braunschmid auf Schnaz, Kathrin Dischinger auf Coralie und Julie Fiatte auf Chambalee Sun, 8.00, 235.08s

4. Team Köder + Partner Nürnberger Versicherung, es ritten Ann-Celine Zeberer auf Carlie Carlsson, Kerstin Zeidtler auf Crash Boom Bang, Isabel Schneider auf Camira und Tobias Bessler auf Quarrtulain, 8.00, 238.51s

5. Team Essingen, es ritten Kerstin Feuchter auf Sam, Johanna Schröfel auf Escada, Tobias Brendle auf Enrico und Maximilian Neumeister auf Tiffy van de Erbse, 20.00, 234.92s

6. Team Kreissparkasse Ostalb, es ritten Markus Wallner auf Corifee, Julius Spindler auf Chuck K, Marla Jule Beyeler auf Guantanamo und Marleen Baumann auf Contados, 41.00, 258.58s

Die Ostalb Horse Tour besteht inzwischen seit 2004. Beim Horse Summer Meeting am vergangenen Wochenende in Jagstzell fand die erste Etappe dieser Springserie statt. Auch in diesem Jahr war die Ostalb Horse Tour zu Gast beim Horse Summer Meeting in Jagstzell. Die erste Etappe der beliebten Springserie stand auf dem Programm.

Am Start waren sechs Teams, die alle um den begehrten Platz auf dem Siegertreppchen kämpften. Den Anfang machten die Reiter, die in der Kategorie L starteten, dann folgten die Reiter der Kategorie M. Aus jedem Team mussten je zwei Reiter über die Hindernisse der betreffenden Kategorie springen.

In Jagstzell wurden die Teams vor dem Springen im Pickup von einem Fahrzeug des Autohauses Funk in Abtsgmünd vorgestellt. Dazu gab es die passende Teammusik. Nach dem ersten Umlauf lag das Team Reitsport Blank vorn, dicht gefolgt von Team Ipf- und Jagstzeitung, Team Köder und Partner Nürnberger Versicherung und dem Team Autohaus Funk. Das Team Reitsport Blank war bisher als einziges Team fehlerfrei geblieben.

Bei den Teams Essingen und Kreissparkasse Ostalb waren je ein Reiter ausgefallen, diese hatten daher im ersten Umlauf kein Streichergebnis mehr und alle Fehler zählten.

Nun ging es in den zweiten Umlauf. Von jedem Team startete nur ein Reiter in jeder Kategorie und es gab kein Streichergebnis mehr. Jeder Fehler zählte. Drei Teams hatten jeweils vier Fehler und kämpften um die vorderen Plätze. Svenja Braunschmid auf Schnaz vom Team Autohaus Funk hatte als erste einen Abwurf, dann folgte Isabel Schneider auf Camira vom Team Köder und Partner Nürnberger Versicherung. Als Florian Grimm auf Jimtown´s Jambalaya vom Team Ipf- und Jagstzeitung auch noch einen Abwurf hatte, lagen die Teams von den Fehlerpunkten her wieder gleich, bei ihnen zählte nun die Zeit. Nun war die Spannung groß: Schaffte es das Team Reitsport Blank fehlerfrei zu bleiben und den ersten Etappensieg dieses Jahr zu sichern?

Als letzter Reiter war Thomas Maier auf Climbo M am Start und er behielt die Nerven. Einen Fehler und einen Zeitfehler hätte er sich leisten können, aber er blieb auch im zweiten Umlauf fehlerfrei.

Ein Team ist fehlerfrei

Als einziges Team hatte es Team Reitsport Blank geschafft, an diesem Tag fehlerfrei zu bleiben und sich so den Sieg gesichert.

Auf Platz zwei folgte das Team Ipf- und Jagstzeitung, Platz drei ging an das Team Autohaus Funk, das Team Köder+Partner Nürnberger Versicherung folgte auf Platz vier. Platz fünf ging an das Team Essingen und Platz sechs an das Team Kreissparkasse Ostalb. Das Publikum war begeistert vom Springen, jede Nullrunde wurde mit viel Beifall belohnt. Besonders freute die Jagstzeller natürlich, dass drei der Reiter der Ostalb Horse Tour aus den Reihen des gastgebenden Vereins stammen. Philipp Borst, Ann-Celine Zeberer und Lukas Egetenmeier trugen mit ihren insgesamt vier schnellen Nullrunden maßgeblich zum Erfolg ihrer Teams bei. In Jagstzell hatten die Reiter durch die große Hitze erschwerte Bedingungen. Manch einem Reiter unterliefen Fehler und auch die Pferde litten unter der Hitze. Daher gab es zum Auftakt nicht so viele fehlerfreie Ritte zu sehen, wie es Zuschauer und Reiter sonst gewohnt waren.

Ein gelungener Auftakt war es trotzdem und wer bei der ersten Etappe Pech hatte, kann sich trösten, die nächste Etappe kommt am 25. und 26. August in Rindelbach. Die Entscheidung fällt dann am 15. und 16. September in Essingen.

Ostalb Horse Tour 2018 - Mannschafts-Springprüfung Klasse L/M* mit 2 Umläufen:

1. Team Reitsport Blank, es ritten Christoph Lieb auf Be Pezi, Michael Werner auf Cassy Dee, Udo Weik auf Acolena Fund Thomas Maier auf Climbo M, 0.00, 227.59s

2. Team Ipf- und Jagstzeitung, es ritten Annika Link auf Coral, Lukas Egetenmeier auf Chubakka, Florian Grimm auf Jimtown's Jambalaya und Philipp Borst auf Chin Chili, 8.00, 233.58s

3. Team Autohaus Funk, es ritten Kristin Friz auf Conchitta, Svenja Braunschmid auf Schnaz, Kathrin Dischinger auf Coralie und Julie Fiatte auf Chambalee Sun, 8.00, 235.08s

4. Team Köder + Partner Nürnberger Versicherung, es ritten Ann-Celine Zeberer auf Carlie Carlsson, Kerstin Zeidtler auf Crash Boom Bang, Isabel Schneider auf Camira und Tobias Bessler auf Quarrtulain, 8.00, 238.51s

5. Team Essingen, es ritten Kerstin Feuchter auf Sam, Johanna Schröfel auf Escada, Tobias Brendle auf Enrico und Maximilian Neumeister auf Tiffy van de Erbse, 20.00, 234.92s

6. Team Kreissparkasse Ostalb, es ritten Markus Wallner auf Corifee, Julius Spindler auf Chuck K, Marla Jule Beyeler auf Guantanamo und Marleen Baumann auf Contados, 41.00, 258.58s

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen