Viel Diskussion und eine Punkteteilung

Lesedauer: 4 Min
 Punkteteilung in Österreich: Die SG2H spielt Remis.
Punkteteilung in Österreich: Die SG2H spielt Remis. (Foto: Peter Schlipf)
Aalener Nachrichten

SG2H: Kopp, Neukamm – Abele, Linsenmaier (3), Eglauer (2), May (2/1), Bäuerle, Tzinieris, Hügler, Grupp (6), Kraus (4), Funk (5), Trögele (2), Eiberger (1/1).

Am vergangenen Samstag sind die Handballer der SG Hofen/Hüttlingen zum österreichischen Landesliga-Vertreter BW Feldkirch gereist. Nach einer spannenden und diskussionsreichen Schlussphase endete das Spiel 25:25 (10:12).

Für die Handballer der SG2H war die Marschrichtung klar angegeben. Man wollte trotz der langen Anreise den Schwung aus den vergangenen Spielen mitnehmen. Über weite Strecken des Spiels konnte dies auch umgesetzt werden, letztlich muss man sich aber mit der Punkteteilung zufriedengeben.

Die SG2H hatte zu Beginn der Partie in der Abwehr noch keinen Zugriff, was die Gastgeber durch einfache Tore aus dem Rückraum bestraften. Nach zehn gespielten Minuten zeigte die Anzeigetafel ein 5:3 für die Gastgeber an, woraufhin die SG-Trainer ihre erste Auszeit nahmen. Diese Auszeit sollte Wirkung zeigen, so dass ab diesem Zeitpunkt vermehrt Ballgewinne in der Defensive erzielt werden konnten. Hierdurch konnte die SG innerhalb kürzester Zeit zwei Gegenstöße erfolgreich im gegnerischen Tor unterbringen. Nach gut 20 gespielten Minuten konnten sich die Vorarlberger erneut auf zwei Tore absetzen, was für sie allerdings auch die letzten Treffer in der ersten Halbzeit darstellten.

Die Abwehr der SG2H arbeitete nun sehr konsequent und der gut aufgelegte Torhüter Neukamm konnte sich mehrfach auszeichnen, so dass durch vier Treffer in Folge eine Zwei-Tore-Führung mit in die Halbzeitpause genommen werden konnte (12:10).

In der zweiten Halbzeit konnte man zunächst die konsequente Abwehrarbeit weiter aufrechterhalten und die Angriffe erfolgreich abschließen, was im Spielstand von 23:16 in der 50. Minute mündete. Die Gastgeber aus Feldkirch gaben sich zu diesem Zeitpunkt keineswegs auf, sondern stellten auf eine offensive Abwehrvariante um, was zu Ballverlusten und schlechten Abschlüssen auf Seiten der SG führte. So konnten die Gastgeber sechs Tore in Folge erzielen und den Anschluss wieder herstellen (22:23).

In der Schlussphase der Partie gelang es der SG den Vorsprung wieder auf drei Tore (25:22) auszubauen, jedoch konnte der österreichische Kontrahent in der letzten Minute wiederum den Ausgleich zum 25:25 erzielen. Die Männer der SG2H hatten noch die Chance, um selbst den Siegtreffer zu erzielen, allerdings wurde der Ball Sekunden vor dem Ende nochmals verloren, was dem Gegner die Möglichkeit für einen letzten Gegenstoß gab.

Dieser Versuch landete nach Ablauf der Spielzeit im Tor der SG2H und die Schiedsrichter entschieden zunächst den Treffer zu werten. Während die Spieler und Betreuer des BW Feldkirch bereits ausgiebig jubelten, entschieden die Schiedsrichter nach langer Diskussion, dass der Ball doch erst nach Ablauf der Spielzeit den Weg ins Tor fand und erkannten den Treffer ab. Die Unparteiischen kamen jedoch zur Entscheidung, dass während der letzten Aktion ein Foulspiel stattgefunden hat und sprachen den Gastgebern einen Strafwurf zu, den der SG-Torhüter Neukamm parierte und das Unentschieden festhielt.

SG2H: Kopp, Neukamm – Abele, Linsenmaier (3), Eglauer (2), May (2/1), Bäuerle, Tzinieris, Hügler, Grupp (6), Kraus (4), Funk (5), Trögele (2), Eiberger (1/1).

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen