VfR zieht die Massen an

Lesedauer: 3 Min
Gerrit Wegkamp.
Gerrit Wegkamp. (Foto: Thomas Siedler)
Sportredakteur/DigitAalen

Am Ende ist auch ohne eigenen Treffer alles in bester Ordnung beim SSV Stimpfach. Das Testspiel gegen den VfR Aalen zum 70-jährigen Jubiläum sorgte nämlich alleine schon in Sachen Besucheransturm für zufriedene Gesichter. Da stört auch der fehlende Ehrentreffer bei der 0:7-Niederlage nicht.

„Die Jungs haben das gut gemacht“, sagt SSV-Vorstand Norbert Scheiner und fügt an: „Schließlich haben sich die Spieler zum Teil am Spieltag das erste Mal gesehen.“ Da fehlt dann natürlich die Abstimmung und die Kenntnis der Laufwege. „Defensiv sind die aber gut gestanden“, so Scheiner weiter. Auch die beiden Torhüter Kai Wiedmann (VfR Altenmünster) und Senel Cetin (Leukershausen) in Durchgang zwei erkämpften sich Bestnoten und trieben die Chancenverwertung des VfR in die negative Richtung.

„Wir haben uns 29 Torchancen erspielt, aber nur sieben Tore gemacht“, sagt nach dem Spiel daher auch VfR-Trainer Argirios Giannikis. „Nach vorne haben ich mir schon etwas mehr erhofft“, sagt SSV-Betreuer Marco Erhardt, der maßgeblich daran beteiligt war, dass der VfR Aalen den Weg nach Stimpfach auf sich genommen hat. Was die Zuschauer anbetrifft, da hat das Spiel allerdings die Erwartungen der Verantwortlichen übertroffen.

„Wir haben alle Eintrittskarten verkauft“, sagt Erhardt. 600 Zuschauer sollten es damit mindestens gewesen sein, die den Weg ins Stadion des SSV gefunden haben. Für die Stimpfacher heißt es nun die Konzentration auf die B-Liga zu richten und vielleicht in der kommenden Saison den Aufstieg in die A-Liga zu schaffen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen