Kein Ball im Netz: Sascha Traut (r.) und der VfR trennten sich von Haching torlos.
Kein Ball im Netz: Sascha Traut (r.) und der VfR trennten sich von Haching torlos. (Foto: Imago)
Sportredakteur/DigitAalen

VfR Aalen: Bernhardt - Letard, Lämmel (46. Fennell), Morys, Geyer, Traut, Funk (72. Ristl), Schorr, Schnellbacher, Bär (82. Wegkamp), Rehfeldt.

SpVgg Unterhaching: Königshofer - Winkler, Endres, Porath, Dombrowka, Hain, Hufnagel, Müller (11. Marseiler, 82. Schimmer), Stahl, Bigalke, M. Schwabl (58. Greger).

Tore: Fehlanzeige. Schiedsrichter: Siewer (Olpe). Zuschauer: 2800. 89. Gelb-Rote Karte für Sascha Bigalke (Unterhaching).

Am Ende ist es ein offener Schlagabtausch gewesen in der Hitze von Unterhaching. Doch einen Sieger gab es nicht: Fußball-Drittligist VfR Aalen kam im ersten Auswärtsspiel der Saison bei der Spielvereinigung Unterhaching bei 32 Grad in praller Sonne im Stadion am Sportpark nicht über ein 0:0 hinaus – und holte damit immerhin seinen ersten Punkt.

VfR-Trainer Argirios Giannikis ließ die gleiche Startelf ran wie beim Auftakt gegen Wehen Wiesbaden (1:2). Da hatte es seine Elf lange Zeit gut gemacht – an diesem Samstag ging es zunächst ausgeglichen zu. Nach 20 Minuten übernahm aber der Gastgeber für zehn Minuten die Kontrolle – und spielte sich drei gute Chancen heraus.

Erst schob Max Dombrowka den Ball knapp übers Tor (21.). Nach einem Ballverlust von Lukas Lämmel scheiterte Sascha Bigalke an VfR-Torwart Daniel Bernhardt, Finn Porath bekam den Abpraller nicht unter Kontrolle (25.) – an beiden Bällen war Bernhardt dran. Wieder nach einem Aalener Fehler, Sascha Traut spielte Fehlpass, schoss Luca Marseiler daneben (27.).

Bis zur Pause befreite sich der VfR aus der Druckphase und hatte endlich seine erste wirkliche gefährliche Aktion: Nach einem Eckball von Traut zielte der Abschluss von Matthias Morys Richtung Tor, doch Hachings Schlussmann Lukas Königshofer rettete per Fußabwehr (33.). An dem Torhüter kam Morys auch in der nächsten Offensivaktion nicht vorbei (45.). In der Nachspielzeit noch einmal Gefahrenstufe rot-blau: Stephan Hains Ball aus kurzer Distanz knallte gegen den Pfosten – Glück für der VfR.

VfR kommt besser aus der Kabine

Der kam besser aus der Kabine und erarbeitete sich die erste Möglichkeit: Ein Flachschuss von Marcel Bär strich jedoch am Pfosten vorbei (51.). In der Folge blieb es ein offenes Spiel, die Hachinger hatten zunächst noch zwei weitere Gelegenheiten durch Sascha Bigalke (64.) und Porath (70.).

Dann stand die Knock out-Phase an: Bei verständlicherweise nachlassenden Kräften versuchten beiden Mannschaften das Glück in der Schlussphase zu erzwingen, die beiden letzten Chancen auf den Lucky Punch hatte Aalen: Traut (74.) scheiterte per Schuss an Königshofer, Gerrit Wegkamp traf neben das Tor (87.).

Letztlich konnten beiden Teams mit dem Punkt leben. Für den VfR geht es am Dienstag um 19 Uhr mit einem Heimspiel gegen die Würzburger Kickers weiter, die nach ihrer zweiten Niederlage (0:2 gegen den KFC Uerdingen) Tabellenletzter sind. Der VfR steht aktuell auf Platz 16.

VfR Aalen: Bernhardt - Letard, Lämmel (46. Fennell), Morys, Geyer, Traut, Funk (72. Ristl), Schorr, Schnellbacher, Bär (82. Wegkamp), Rehfeldt.

SpVgg Unterhaching: Königshofer - Winkler, Endres, Porath, Dombrowka, Hain, Hufnagel, Müller (11. Marseiler, 82. Schimmer), Stahl, Bigalke, M. Schwabl (58. Greger).

Tore: Fehlanzeige. Schiedsrichter: Siewer (Olpe). Zuschauer: 2800. 89. Gelb-Rote Karte für Sascha Bigalke (Unterhaching).

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen