VfR: Gehring geht

Lesedauer: 3 Min

 Sebastian Gehring (r., neben Trainer Argirios Giannikis) spricht bald nicht mehr für den VfR.
Sebastian Gehring (r., neben Trainer Argirios Giannikis) spricht bald nicht mehr für den VfR. (Foto: Benjamin Post)
Aalener Nachrichten

Beim VfR Aalen geht zum Jahresende eine kleine Ära zu Ende: Medienverantwortlicher Sebastian Gehring verlässt den Verein zum 31. Dezember 2018 auf eigenen Wunsch.

„Nach zehneinhalb intensiven, emotionalen und spannenden Jahren beim VfR habe ich für mich den Entschluss gefasst, eine neue Herausforderung als PR- und Marketing-Manager bei FM Ferbermarketing anzunehmen und den nächsten Schritt in meiner Entwicklung zu gehen. Verein, Gremienvertreter, Partner und das Umfeld sind mir sehr ans Herz gewachsen. Meine Entscheidung ist deshalb keine gegen den VfR, sondern für eine neue, spannende Aufgabe. Ich freue mich auf die noch verbleibenden drei Monate, auch wenn gegen Ende sicherlich eine große Portion Wehmut mit dabei sein wird. Den VfR werde ich auch künftig aufmerksam verfolgen und dem Verein positiv verbunden bleiben", kommentierte Gehring seine Entscheidung.

„Wir bedauern den Entschluss von Sebastian Gehring sehr und bedanken uns ganz herzlich für sein Engagement und seine Arbeit zum Wohle des VfR Aalen. In über einem Jahrzehnt seiner Tätigkeit ist er durch alle Höhen und Tiefen mitgegangen und hat auch in schwierigen Zeiten dem Verein stets die Treue gehalten. Er ist über die Jahre zu einem Gesicht des Vereins geworden und war zudem ´die Stimme´ des VfR Aalen. Mit Sebastian verlieren wir nicht nur fachlich einen ausgezeichneten Medienverantwortlichen und Stadionsprecher, sondern auch einen herausragenden Menschen, der stets freundlich und aufgeschlossen ist. Für seine neue Aufgabe wünschen wir ihm alles erdenklich Gute, er ist jederzeit ein gerne gesehener Gast in der Ostalb Arena“, äußerte sich VfR-Geschäftsführer Holger Hadek.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen