Versöhnlicher Abschluss für Schoch-Team

Lesedauer: 3 Min

 Am Ende zeigten sie dann doch noch einmal ihr ganzes Können.
Am Ende zeigten sie dann doch noch einmal ihr ganzes Können. (Foto: TOBIAS LOEFFLER)
Aalener Nachrichten

Hinweis: IAA Hannover, 20. bis 27. September, Interview und Autogrammstunde mit Marcel Schoch.

Am vergangenen Wochenende ist in Châtel, im Skigebiet Les Portes du Soleil in Frankreich, der Finallauf der Truck Trial-Saison 2018 ausgetragen worden. Bei strahlendem Wetter und unter dem Jubel von tausenden Fans, fuhr das zweitgrößte Starterfeld, nach Montalie-Vercieu, in die Sektionen. Diese waren auf Skipisten und Downhill-Strecken angelegt und somit eine echte Herausforderung für die Mannschaften. Mit einem versöhnlichen Abschluss für das Lauchheimer Team.

Um sich an die Höhenluft zu gewöhnen und um den Teamgeist zu stärken, entschloss sich das HS-Schoch-Hardox-Truck-Trial-Team einen Tag vor Wettkampfbeginn, von Châtel (1200 Meter Seehöhe) bis zum Gipfel des Mont de Grange (2432 Meter Seehöhe) zu wandern. Am Gipfelkreuz angekommen schwor sich das Team nochmals auf den Endlauf ein und ging einen Tag später enthusiastisch und voller Vorfreude an den Start.

Dämpfer am ersten Tag

Doch dennoch lief der erste Tag nicht so gut, wie erhofft. Viele Tore waren streckenbedingt unbefahrbar. Einige Sektionen konnten sogar von überhaupt keinem Team passiert werden. Am Ende betrug der Rückstand des HS-Schoch-Hardox-Teams zum Erstplatzierten stolze 1180 Punkten.

Am nächsten Tag begann aber die famose Aufholjagd. Fahrer Marcel Schoch und Beifahrer Johnny Stumpp zeigten noch einmal was in ihnen steckt und lieferten einen sehr starken Lauf ab. Allen war schnell klar, dass das man punktemäßig enorm aufholen würde. Dass es am Ende vom Tag jedoch noch für den ersten Platz reichte, überraschte dann doch. Umso größer war die Freude über den Sieg beim letzten Lauf der Saison. Ein versöhnlicher Abschluss, trotz zweitem Platz in der Gesamtwertung.

Erster in der Gesamtwertung war am Ende des Tages das Team Reicher, das sich damit auch den Titel sicherte. Der diesjährige zweite Platz motiviert das HS-Schoch-Hardox-Team nun aber laut eigenen Angaben umso mehr im nächsten Jahr und der neuen anstehenden Saison wieder Vollgas zu geben.

Hinweis: IAA Hannover, 20. bis 27. September, Interview und Autogrammstunde mit Marcel Schoch.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen