Verlassen den Kreistag: Kottmann, Seyfried und Weber

Lesedauer: 2 Min

Das steht jetzt schon fest: Rosalinde Kottmann, Peter Seyfried und Walter Weber werden dem neuen Kreistag, der am 26. Mai 2019 gewählt wird, in jedem Fall nicht mehr angehören. Dies ergibt sich daraus, dass sie in der jüngsten Sitzung des Kreistagsausschusses für Bildung und Finanzen in den Kreiswahlausschuss berufen worden sind. Ihm dürfen nur Personen angehören, die sich nicht selbst um ein Mandat bewerben. Somit steht auch fest, dass die CDU-Kreistagsfraktion 2019 einen neuen Vorsitzenden bekommt. Geleitet wird sie seit 2004 vom früheren Mutlanger Bürgermeister Peter Seyfried, der bereits seit 1989 Sitz und Stimme im Kreistag hat. Die frühere Gschwender Bürgermeisterin Rosalinde Kottmann gehört dem Gremium seit 2004, der Gögginger Bürgermeister Walter Weber seit 1994 an. In den Wahlausschuss berufen wurden außerdem Michael von Thannhausen (CDU) aus Tannhausen, Gudrun Schicketanz aus Aalen und Willi Petzchen aus Spraitbach (beide SPD), Alfred Grieser aus Waldstetten und Hans-Jörg Stützel aus Aalen (beide Freie Wähler).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen