Unterkochen weiht Evangelischen Naturkindergarten ein

Lesedauer: 3 Min

Ein vor Freude nur so strahlender Pfarrer, fröhliche Kinder und viel Lob für ein zügig realisiertes Projekt gab es bei der Eröffnungsfeier des evangelischen Naturkindergartens „Schatzsucher“ in Unterkochen. Der Heulenberg und der nahe Wald sind für die Kinder ein idealer Ort, um in freier Natur zu spielen und auch ein bisschen der Abenteuerlust nachzugehen.

Mit einem Lied brachten die Jungen und Mädchen gleich zu Beginn ihre Freude zum Ausdruck. Pfarrer Manfred Metzger sprach von einem „tollen Projekt“. Gott habe die Erde geschaffen, damit auf ihr Pflanzen und Gras wachsen. Im neuen Naturkindergarten könnten die Kinder eine besondere Beziehung zur Erde aufbauen.

Der Dank des Pfarrers galt den Erzieherinnen für ihr großes Engagement. Einige haben extra für die Arbeit im Naturkindergartenn eine Ausbildung zur Waldpädagogin absolviert. Für die finanzielle Unterstützung des Projekts dankte Metzger insbesondre Susanne Palm von der Palm-Stiftung.

Die Leiterin des städtischen Amtes für Soziales, Jugend und Familie, Katja Stark, hob hervor, dass dies der erste Naturkindergarten in der Stadt Aalen unter kirchlicher Regie sei. „Der Pfarrer hat in Unterkochen nicht lange gefackelt und dieses Bauvorhaben vorangetrieben“, sagte Stark. Die gute Partnerschaft zwischen der Stadt, Ortschaftsverwaltung und der evangelischen Kirchengemeinde sei zum Wohle von allen und stärke das Wahlrecht der Eltern.

Kindergartenleiterin Martina Jaumann betonte, dass sich die Kinder und Erzieherinnen auf interessante Abenteuer im Wald freuen. Nach Auskunft von Architekt Alexander Kolb, war zur Realisierung des Projekts ein besonderes Engagement aller Beteiligten erforderlich, da sich der eigentlich beauftragte Bauunternehmer zurückgezogen habe. Umso glücklicher könne man sich schätzen, dass die Fertigstellung doch noch rechtzeitig geklappt habe.

Wie zu erfahren war, werden die Container noch mit einer Holzverkleidung ausgestattet. Pfarrer Manfred Metzger bezifferte die Baukosten auf insgesamt 150 000 Euro. Ab dieser Woche werden zunächst sieben Kinder im Naturkindergarten „Schatzsucher“ sein. Insgesamt liegen derzeit 14 Anmeldungen vor und der Pfarrer geht davon aus, dass im Laufe des Kindergartenjahres die ganze Gruppe mit 20 Kindern gefüllt wird.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen