Unterarm bei Verkehrsunfall abgetrennt

Lesedauer: 2 Min

Die A7 musste am Samstagabend wegen eines Unfalls gesperrt werden.
Die A7 musste am Samstagabend wegen eines Unfalls gesperrt werden. (Foto: Archiv- Roland Weihrauch / dpa)
Aalener Nachrichten

Auf der A7 hat sich am Samstag gegen 18.25 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Die Autobahn 7 musste in Fahrtrichtung Würzburg voll gesperrt werden. Ein 51-jähriger Autofahrer fuhr an der Anschlussstelle Giengen hinter einem Sattelzug auf die Autobahn ein.

Das Auto wechselte sofort auf den linken Fahrstreifen um den Sattelzug zu überholen. Dabei übersah der Fahrer den von hinten heranfahrenden 47-jährigen Autofahrer. Dieser wich mit seinem Fahrzeug nach links aus und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Dabei wurde sein Unterarm abgetrennt. Der Schwerverletzte musste unverzüglich in ärztliche Behandlung. In der Hoffnung den Arm noch zu retten, wurde die Autobahn gesperrt. Die Feuerwehr leuchtete die Unfallstelle aus.

Schließlich wurde das Amputat aufgefunden. Nach ärztlicher Begutachtung konnte der Unterarm jedoch nicht mehr gerettet werden.

Die 38-jährige Beifahrerin wurde leicht verletzt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 7 000 Euro geschätzt. Die Autobahn konnte ab 20.30 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen