Unbekannter bricht in Kinderhaus ein

 Der Einbrecher entwendete einen Geldbetrag.
Der Einbrecher entwendete einen Geldbetrag. (Foto: Alexander Kaya)
Aalener Nachrichten

Zwischen Mittwoch und Donnerstag ist ein Unbekannter über ein gekipptes Fenster in die Räume eines Kinderhauses in der Wilhelm-Merz-Straße eingebrochen. Hieraus entwendete er aus einem Schrank einen kleineren Geldbetrag.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit neuen Termininfos für neue Altersklassen

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Gertraud Fritschi mit ihrem Sohn Thomas.

100 Jahre alt: Diese Ravensburgerin verrät ihr Rezept für ein langes Leben

Die Feier zum 100. Geburtstag von Gertraud Fritschi am 7. März wird sich, so erzählt ihr Sohn Thomas, auf einen Spaziergang mit Sohn und Schwiegertochter mit Rollator und Kaffee-Picknick beschränken. Wegen der „Seuche“, wie die alte Dame sagt.

Dies ist auch der Grund, weshalb sie schon seit Längerem auf die früher fast täglichen Besuche ihrer Verwandten im Bruderhaus Oberhofen verzichten muss.

Beim Tanzen den Mann fürs Leben gefunden Dass Tanzen was fürs Herz ist, weiß man.

Landtagssitzung

Newsblog: Baden-Württembergern fehlt Anlaufstelle für Kritik an der Corona-Politik

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 13.400 (323.445 Gesamt - ca. 301.700 Genesene - 8.264 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.264 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 59,7 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 124.000 (2.500.

Mehr Themen