Unbekannte geben sich als Polizisten aus

Lesedauer: 3 Min
 Die Polizei warnt erneut vor Betrügern, die sich als Polizisten ausgeben.
Die Polizei warnt erneut vor Betrügern, die sich als Polizisten ausgeben. (Foto: Arno Burgi)
Aalener Nachrichten

Am Mittwoch und den vergangenen Tagen sind im gesamten Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Aalen zahlreiche Fälle von betrügerischen Anrufen gemeldet worden. Erneut hatten sich die Unbekannten als Polizeibeamte ausgegeben. Geschädigt wurde in den aktuellen Fällen glücklicherweise niemand.

Ziel dieser Betrüger ist es, an Bargeld und Wertgegenstände der Angerufenen zu gelangen. Um das zu erreichen rufen sie meist ältere Personen an und geben sich als Kriminalbeamte aus. In diesem Zuge behaupten die Betrüger, dass in der Nachbarschaft eingebrochen wurde und bei den gefassten Tätern eine Notiz mit der Anschrift der angerufenen Person aufgefunden worden sei. Ein angeblicher Einbruch stehe nun unmittelbar bevor und sie wollen das Geld ihrer Opfer schützen. Die Angerufenen werden aufgefordert, Wertgegenstände und Bargeld in Sicherheit zu bringen. Hierzu würde eine Person vorbeikommen, um die Gegenstände abzuholen. Tatsächlich hat ein Einbruch in der Nachbarschaft genauso wenig stattgefunden, wie es sich bei den Anrufern auch um keine Polizisten handelt.

Die Polizei rät deshalb, keine Unbekannten in die Wohnung zu lassen und sich von angeblichen Amtspersonen immer den Dienstausweis zeigen zu lassen. Auch sollten Betroffene beim geringsten Zweifel bei der Behörde anrufen, von der die angebliche Amtsperson komme. Dabei sollte man sich die Telefonnumer der Behörde selbst heraussuchen oder sich von der Auskunft geben lassen. Die Polizei weist weiter darauf hin, den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Türe warten zu lassen. Zudem sollte man am Telefon niemals Details zu finanziellen Verhältnissen preis geben, sich unter Druck setzen lassen oder Geld an unbekannte Personen übergeben.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen