TSV: Zwei aufschlussreiche Tests

Lesedauer: 3 Min

TSV: Pfleiderer – Joos, Gurrionero, Parada (46. Fuchs), Sedlmayer, Gallego (61. Bühler), Weiß, Biebl (61. Eiselt), Skrobic (69. Müller), Ibrahim, Eckl.

An diesem Wochenende ist es noch einmal ans Eingemachte gegangen für den Fußball-Verbandsligisten TSV Essingen. Gleich zwei Spiele haben auf dem Programm gestanden, in denen TSV-Trainer Beniamino Molinari noch einmal allen fitten Akteuren über einen längeren Zeitraum die Möglichkeit gegeben hat, sich vor der Generalprobe am kommenden Wochenende gegen den SC Geislingen zu präsentieren. Gegen den Regionalligisten FV Illertissen hat eine am Ende respektable 0:1-Niederlage zu Buche gestanden, gegen den bayerischen Landesligisten TuS Feuchtwangen ist am Sonntag ein 4:0-Erfolg herausgesprungen.

Nach dem 0:1 am Samstag gegen den Regionalligisten FV Illertissen hat der TSV Feuchtwangen empfangen, einen bayerischen Landesligisten, wobei diese Liga mit der Verbandsliga vergleichbar ist. Nach 20 Minuten wurde es das erste Mal brenzlig für die Gäste. Ein Pass von Marc Gallego erreichte Julian Biebl, dessen Schuss aus zentraler Position knapp am Tor vorbeistrich.

Knaller von Gurrionero

Nur eine Minute später knallte José Gurrionero eine Volleyabnahme nach einer Ecke an die Latte. In der Folge bediente Johannes Eckl den jungen Jermaine Jones, der nur knapp verzog (24.), diese Phase glich einem Essinger Sturmlauf – und so ging es weiter. Drei Minuten später dann wurden die Essinger belohnt: Gallego brachte eine Ecke in die Mitte, in der Josip Skrobic per Kopf das 1:0 erzielte.

Und weil das so gut klappte, war nur drei Minuten später wieder eine Ecke von Gallego der Türöffner. In der Mitte war diesmal Fabian Weiß der Nutznießer, allerdings mit dem Fuß – 2:0 (30.). Doch Weiß ist nicht nur bei Standards gefährlich. Kurz darauf tankte er sich durch zwei Gegenspieler durch und verwandelte aus rund 20 Metern zum 3:0 (34.). Molinari wechselte später munter durch, was den Spielfluss etwas hemmte. Ein Treffer sollte aber doch noch gelingen. Weiß bediente Ibrahim im Strafraum, der den Kopf oben hielt und Eckl bediente, der wiederum den 4:0-Schlusspunkt setzte (74.).

TSV: Pfleiderer – Joos, Gurrionero, Parada (46. Fuchs), Sedlmayer, Gallego (61. Bühler), Weiß, Biebl (61. Eiselt), Skrobic (69. Müller), Ibrahim, Eckl.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen