TSG: Wiedersehen im ersten Pflichtspiel

Lesedauer: 3 Min
 Benjamin Bilger und die TSG sind gefordert.
Benjamin Bilger und die TSG sind gefordert. (Foto: Peter Schlipf)
Kai Eder

In der ersten Runde des DB-Regio-wfv-Pokals reist die Fußball-Verbandsliga-Mannschaft der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach zum Landesligisten SC Geislingen. Anpfiff der Partie ist am Samstag um 15.30 Uhr im Eybach-Stadion.

Für das Team von Benjamin Bilger und Patrick Faber kommt es gleich im ersten Pflichtspiel der Fußball-Saison 2019/20 zu einem Wiedersehen mit alten Bekannten aus der Landesliga. Der SC Geislingen beendete die abgelaufene Runde als Fünfter, spielte aber Langezeit vorne mit. SC-Trainer Markus Schweizer möchte am Eybach schnellstmöglich wieder an alte, glanzvolle Zeiten erinnern. Für diese Mission konnte der SC mit Jozef Kqiraj, Max Piegsa (beide SV Ebersbach) und Daniel Zuljevic vom TSV Bad Boll verpflichten.

Letztgenannter ist bei der TSG kein Unbekannter. Immer wieder hat er der Hintermannschaft um Johannes Rief einiges abverlangt und war ein stetiger Unruheherd. „Geislingen gehört in diesem Jahr sicher zu den Favoriten in der Landesliga. Für uns ist es in der ersten Runde ein richtiger Gradmesser“, so Bilger, Trainer der TSG. Zuletzt mussten die Weilermer eine Testspielniederlage im Trainingslager gegen den TSV Schwaikheim hinnehmen. „Ich will das Spiel gegen Schwaikheim nicht überbewerten. Es gab sicher einige Dinge, die wir besser machen müssen, aber auch einige Dinge, die schon sehr gut waren“, so der TSG-Trainer. „Es war ein sehr guter Test, denn gegen Geislingen erwartet uns ein ähnliches Spiel“, sagt Bilger weiter.

Wem er im Duell am Eybach das Vertrauen schenken wird, bliebt abzuwarten. „Wir müssen das Abschlusstraining abwarten. Erst dann werden Patrick Faber und ich entscheiden können“, sagt Bilger.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen