TSG unterliegt trotz Überzahl

Lesedauer: 4 Min
 So sieht Verzweiflung aus. Marco Ganzenmüller traf zum vermeintlichen Ausgleich. Doch der Referee gab den Treffer nicht.
So sieht Verzweiflung aus. Marco Ganzenmüller traf zum vermeintlichen Ausgleich. Doch der Referee gab den Treffer nicht. (Foto: Peter Schlipf)
Kai Eder

TSG: Landgraf – Horlacher, Leister, Rief (63. Zahner), Christlieb, Ganzenmüller, Sedlmayer (57. Avduli), Erol, Rembold (69. Fichtner), Rieger (57. Köhnlein), Serejo.

Tore: 0:1 Hölzli (26.).

0:1 ist die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach am vierten Spieltag der Verbandsliga-Württemberg dem 1. FC Heininigen unterlegen. Max-Julian Hölzli erzielte in der 26. Minute das „goldene Tor“ für die Elf von Trainer Denis Egger und bescherte dem FCH damit die ersten Zähler der Saison.

Benjamin Bilger und Patrick Faber veränderten ihre Mannschaft gegenüber der Partie beim TSV Essingen auf vier Positionen. Jonathan Sedlmayer, Efendi Erol, Oliver Rieger und Daniel Serejo rutschten in die Startformation. Für sie mussten Nico Zahner, Jeton Avduli, Julian Köhnlein und Cornelius Fichtner auf der Bank Platz nehmen. Die englischen Wochen zehren an den Kräften der jungen Weilermer, sodass diese Veränderungen mehr als schlüssig waren. Das Spiel begann rasant. Jonathan Sedlmayer wurde früh von Daniel Serejo freigespielt. Sein Schuss streifte knapp über die Latte der Gäste. Kurz darauf war es Marco Ganzenmüller, der für die Führung hätte sorgen können. Marius Nuding konnte gerade noch entscheidend dazwischen gehen und klären. Die erste Möglichkeit der Gäste stammte aus der 17. Minute. Benjamin Kern prüfte per Distanzschuss Manuel Landgraf, der den Ball aber sicher abwehren konnte. Zehn Minuten später musste sich der TSG-Keeper geschlagen geben. Max-Julian Hölzli wurde ungefähr 20 Meter vor dem Tor der Weilermer angespielt. Dieser fasste sich ein Herz und erzielte die Führung für die Gäste. 0:1. Anschließend hatte die TSG weiterhin mehr Ballbesitz. Es sollte aber nichts Zwingendes dabei herauskommen.

Gelb-Rot für Heiningen

Noch vor dem Wechsel dezimierten sich die Gäste selbst. Mike Tausch sah Aufgrund wiederholten Foulspiels die gelb-rote Karte und musste in der Kabine bleiben. Beim Stande von 0:1 wurden die Seiten gewechselt.

Die Jungs aus der Weststadt hatten nun 45 Minuten Überzahl und dadurch die Chance der Partie eine Wendung zu geben. Daniel Serejo machte den Anfang einer spannenden Halbzeit. Sein Schuss ging knapp drüber. Dann brachte Benjamin Bilger mit Jeton Avduli einen frischen Offensivmann in die Partie. In der 68. Minute freuten sich alle TSG-Fans über den Ausgleich. Das Schiedsrichter-Trio entschied jedoch, dass Marco Ganzenmüller im Abseits stand. Kurz darauf verhinderte der Pfosten nach einem Schuss von Nico Zahner den Ausgleich. Die TSG war klar überlegen, Heiningen verteidigte und wollte die Führung über die Ziellinie retten.

Kurz vor dem Abpfiff erneut ein Treffer der TSG. Dieses Mal war es Efendi Erol, der den Ball über die Linie beförderte. Erneut nahmen die Schiedsrichter den Treffer zurück. Glück für die Gäste aus Heininigen. Dies war gleichzeitig die letzte nennenswerte Chance der TSG. Aufgrund einer starken zweiten Hälfte hätte die TSG einen Punkt verdient gehabt. Heiningen kämpfte trotz Unterzahl und rettete den Sieg über die Zeit. Bereits am Mittwoch geht es für die TSG weiter. In der dritten DB Region-wfv-Pokal-Runde reist die Elf von Benjamin Bilger und Patrick Faber zum Landesligisten TSV Oberensingen (17.15 Uhr).

TSG: Landgraf – Horlacher, Leister, Rief (63. Zahner), Christlieb, Ganzenmüller, Sedlmayer (57. Avduli), Erol, Rembold (69. Fichtner), Rieger (57. Köhnlein), Serejo.

Tore: 0:1 Hölzli (26.).

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen