TSG-Trainer Bilger: „Nicht nachlassen“

Lesedauer: 4 Min
 Die TSG will nachlegen.
Die TSG will nachlegen. (Foto: Thomas Siedler)
Kai Eder

Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach tritt an diesem Samstag die Reise zum Fünften der Verbandsliga-Württemberg VfL Sindelfingen an. Anpfiff der Partie ist um 14.30 Uhr im Floschenstadion.

Die Freude war den Mannen um Benjamin Bilger nach dem Sieg gegen den SSV Ehingen-Süd anzusehen. Da alle Kontrahenten im Kampf um den Ligaverbleib punkten konnten, war dieser Dreier umso wichtiger.

„Wir haben alles rausgehauen. Die vorigen Spiele haben aber gezeigt, dass wir punkten, wenn wir alles geben. Jetzt dürfen wir nicht nachlassen“, fordert TSG-Trainer Benjamin Bilger von seinen Jungs. „In dieser Verbandsliga bekommst du nichts geschenkt“, so der TSG-Trainer weiter. Gegen den VfL Sindelfingen müssen die Mannen aus der Weststadt an diese Leistung anknüpfen.

Das Team von Trainer Tobias Winter rangiert momentan auf dem fünften Platz und gehört zu den heimstärksten der Liga. „Es wird nicht einfach in Sindelfingen“, sagt Bilger. 13 der 21 Punkte hat der VfL vor heimischem Publikum geholt. Zuletzt unterlag man jedoch dem FSV Hollenbach mit 1:4. Die verwöhnten VfL-Fans erwarten nun eine Reaktion gegen den Aufsteiger von der Ostalb. „Wir haben noch drei Spiele vor der Winterpause. Zwei davon zu Hause und eins in Sindelfingen. Wir wollen dort etwas holen, um unseren positiven Trend weiter fortzusetzen“, sagt Bilger. Wem der Trainer das Vertrauen schenken wird, bleibt abzuwarten.

Borst wieder eine Option

Hannes Borst steht der Mannschaft nach beruflicher Auszeit wieder zur Verfügung. Welchen Einfluss der zentrale Mittelfeldmann auf das Spiel der TSG haben kann, hat er gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen gezeigt. „Hannes festigt unsere Zentrale. Neben Marco Ganzenmüller ist er für die kreativen Momente verantwortlich. Davor haben wir einige Spieler, die mit mehr Sicherheit im Rücken Druck nach vorne ausüben können“, sagt Bilger. Neben seiner Startformation kann sich Bilger auch auf seine Ersatzspieler verlassen. David Weisensee war gegen Ehingen-Süd der Türöffner und brachte mit seinem Treffer zum 1:0 die TSG auf die Erfolgsspur. „Wir haben einen breiten Kader. Jeder hat das Zeug ein Spiel zu entscheiden. Letztes Mal war es David Weisensee. Ich hoffe, dass wir auch in Sindelfingen einen Matchwinner finden.“

Fan-Bus nach Sindelfingen

Zum Auswärtsspiel in Sindelfingen setzt die TSG wieder einen Fan-Bus ein. Abfahrt am Sportpark ist um 10.45 Uhr. Die ersten 20 Anmelder erhalten eine kostenlose Eintrittskarte für das Verbandsliga-Spiel. Anmeldungen nehmen Alexander Paluch (01703480269) oder Achim Pfeifer (a.pfeifer@tsg-hofherrnweiler.de) entgegen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen