TSG nimmt Selbstvertrauen mit – 3:2

Lesedauer: 4 Min
 Liga-Sieg nach Pokal-Aus: Daniel Rembold und die TSG.
Liga-Sieg nach Pokal-Aus: Daniel Rembold und die TSG. (Foto: Thomas Siedler)
Kai Eder

TSG: Landgraf - Weisensee, Zolnai, Rief, Christlieb, Fichtner (50. Zahner), Ganzenmüller, Rieger (10. Köhnlein), Rembold, Avduli (75. Weidl), Sedlmayer (67. Leister).

Tore: 1:0 Riffert (5., ET), 2:0 Sedlmayer (17.), 2:1 Ancona (31.), 3:1 Rief (43., FE), 3:2 Schlichting(70.).

Am zehnten Spieltag der Fußball-Verbandsliga empfing die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach den Mitaufsteiger TSV Heimerdingen im heimischen Sportpark. Nach einer starken kämpferischen Leistung behielt das Team von Benjamin Bilger und Patrick Faber mit 3:2 (3:1) die Oberhand.

Das Trainer-Duo hoffte, dass ihre Jungs nach der starken Vorstellung im Pokal gegen den Oberligisten aus Göppingen (2:3) Selbstvertrauen tanken und dieses mit in die Partie gegen Heimerdingen nehmen konnten. Es gelang. Früh ging die TSG durch ein Eigentor der Heimerdinger mit 1:0 in Führung. Daniel Riffert war der Unglücksrabe. Dieser glückliche Treffer sollte das Selbstvertrauen erhöhen. Bevor die Gäste von Trainer Holger Ludwig in die Partie fanden, konnte die Mannschaft aus der Weststadt die Führung ausbauen. Jonathan Sedlmayer gelang in der 17. Minute das 2:0.

Per Elfmeter zum Halbzeitstand

Mitte der ersten Halbzeit kamen die Gäste besser in Spiel. Prompt fiel der 1:2-Anschlusstreffer. Heimerdingen konnte sich über die Außenbahn durchsetzen. Der Ball kam gefährlich in die Mitte. Hier stand Michele Ancona goldrichtig und versenkte das Leder in das Gehäuse von Manuel Landgraf. Die TSG war gewarnt, ließ sich von diesem Gegentreffer aber nicht aus der Ruhe bringen. Noch vor der Halbzeit wurde Daniel Rembold im Strafraum zu Fall gebracht. Schiedsrichter Matthias Hennig entschied sofort auf Elfmeter. Johannes Rief schnappte sich den Ball und ließ sich die Chance nicht nehmen. Sicher verwandelte der Innenverteidiger zum 3:1. Dies war zugleich der Halbzeitstand.

Im zweiten Durchgang schien es so als ob die TSG alles im Griff hätte. Heimerdingen hatte kaum Spielanteile. Die Weilermer aber auch keine entscheidende Szenen. Zahlreiche Aktionen fanden im Mittelfeld statt. Es dauerte bis zur 75. Minute ehe Heimerdingen nach einem Eckball den Anschluss erzielen konnte. Der Ball kam auf den langen Pfosten und wurde von dort auf Tim Schlichting quer gelegt. Dieser hatte keine Mühe den Ball über die Linie ins Tor zu schieben. 3:2.

Jetzt sollte es nochmals spannend werden. Heimerdingen witterte die Möglichkeit, um das Ergebnis zu egalisieren. Das Spiel wurde hektischer. Immer wieder stand Schiedsirchter Matthias Hennig im Mittelpunkt. Die Spannung stieg. Letztendlich konnte die Elf aus der Weststadt die knappe Führung über die Zeit retten.

Dank dieses Sieges konnte die TSG den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze herstellen. Mit zehn Punkten belegt das Team von Bilger und Faber den 13. Platz. Bereits am kommenden Freitag tritt die TSG beim SV Fellbach an. Anpfiff dort ist um 19.30 Uhr.

TSG: Landgraf - Weisensee, Zolnai, Rief, Christlieb, Fichtner (50. Zahner), Ganzenmüller, Rieger (10. Köhnlein), Rembold, Avduli (75. Weidl), Sedlmayer (67. Leister).

Tore: 1:0 Riffert (5., ET), 2:0 Sedlmayer (17.), 2:1 Ancona (31.), 3:1 Rief (43., FE), 3:2 Schlichting(70.).

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen