Trotz Pleite wieder auf Kurs

Lesedauer: 5 Min

Marc Graeve (rotes), und das neue Trainerteam des KSV Aalen mit Benjamin Sezgin (links) und Mustafa Budak (Mitte) haben eine de
Marc Graeve (rotes), und das neue Trainerteam des KSV Aalen mit Benjamin Sezgin (links) und Mustafa Budak (Mitte) haben eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum ersten Kampftag erleben dürfen. (Foto: Thomas Siedler)
Aalener Nachrichten

Beim ersten Heimkampf in der Ringer-Bezirksklasse hat der KSV Aalen ein paar Scharten auswetzen können. Trotz knapper 22:28-Niederlage gegen den AC Röhlingen war man im Aalener Lager nicht unzufrieden, zeigte doch die Leistungskurve wieder leicht nach oben.

Im ersten Duell verletzte sich Daniel Schnegelberger bis 57 kg gegen Hannes Geiger und musste den Kampf aufgeben. Im Schwergewicht bis 130 kg stand für Aalen Marc Graeve auf der Matte. Gegen Dominik Waldner machte er von Beginn an eine gute Figur. Im für ihn ungewohnten freien Stil führte er zum Halbzeitgong bereits mit sechs Punkten. Auch in der Folge ließ er nichts anbrennen und sicherte dem Aalener Team drei Zähler. Bis 61 kg konnte Berat Arslan für Aalen nicht viel ausrichten. Röhlingens Dominik Liesch verstand es, die Angriffe des nicht allzu erfahrenen Aaleners zu kontern. So fand sich Arslan bereits vor Ablauf der zweiten Minute auf den Schultern wieder. Aalens Tolga Kalay konnte bis Ablauf der ersten Kampfhälfte nur zwei technische Punkte gegen Hannes Grimm erringen. Immer wieder wurde der Gästeringer vom Kampfrichter ermahnt und musste die Bodenlage einnehmen. Nach der Pause gelang dem Röhlinger nur eine Aktion und so hatten die Aalener weitere zwei Zähler auf dem Konto.

Christian Link machte mit dem Aalener Ishan Arslan kurzen Prozess. Bis 66 kg Freistil hatte er Arslan durch einen Schulterwurf aufs Kreuz gelegt. Manuel Hamm begann im Limit bis 86 kg im freien Stil gegen Jonathan Borst aktiv und lag bis Ende der ersten Kampfhälfte nach Punkten vorne. In Führung liegend wurde Hamm ausgekontert und in der vierten Minute von Borst geschultert. In der letzten Begegnung des Hinkampfes benötigte Jonas Aisslinger bis 75 kg griechisch-römisch gegen Röhlingens Marco Phillip etwas über eine Minute bis zum Schultersieg.

Lücke nicht gefüllt

In Aalen konnte man die Lücke von Schnegelberger bis 57 kg nicht füllen und musste kampflos vier Zähler überlassen. Weitere vier Zähler musste Berat Arslan dem Röhlinger Dominik Liesch überlassen, der ihn schulterte. Moritz Aisslinger hatte gegen Röhlingen sein Saisondebüt. Bis 66 kg griechisch-römisch beherrschte er Tobias Link von Beginn an und sicherte zwei wichtige Zähler. Bis 75 kg Freistil benötigte Jonas Aisslinger nur eine halbe Minute, um Tobias Link auf die Schultern zu legen. In der Klasse bis 86 kg griechisch-römisch kämpfte Aalens Julius Mäurer bis zum Umfallen, unter frenetischer Anfeuerung, der zahlreich in der Thomas-Zander-Halle anwesenden Zuschauer, ließ er Röhlingens Michael Bahle keine Chance, was zu drei weiteren Punkten führte. Im Limit bis 98 kg griechisch-römisch kam Marc Graeve nach drei Minuten zum Aufgabesieg gegen Martin Mayer, der sich während einer Aktion am Boden verletzte. Bis 130 kg griechisch-römisch geriet der Aalener Schwergewichtler Armagan Kirkici gegen Dominik Waldner zusehends in Rückstand und fand sich nach knapp fünf Minuten Kampfzeit auf den Schultern wieder. Trotz der Niederlage sah man frohe Gesichter auf der Aalener Trainerbank.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen