Trauer um Barbara Fuchs

Lesedauer: 3 Min
 Barbara Fuchs
Barbara Fuchs (Foto: Turad)
tu

Sie war eine leidenschaftliche, engagierte und streitbare Kommunalpolitikerin. Sie war ein Fachsenfelder Urgestein, aber auch die Städtepartnerschaft mit dem ungarischen Tatabánya war ihr ein Herzensanliegen: Barbara Fuchs. Im Alter von 68 Jahren ist sie gestorben.

Als Barbara Fuchs sich vor sechs Jahren wegen Unstimmigkeiten in ihrer SPD-Fraktion aus der Kommunalpolitik zurückzog und ihre Mandate niederlegte, war das allseitige Bedauern nicht ohne Grund groß. Seit 1989 hatte sie Sitz und Stimme im Fachsenfelder Ortschaftsrat und seit 1995 im Aalener Gemeinderat gehabt. Fast zehn Jahre, von 2000 bis 2009, war sie überdies Fachsenfelder Ortsvorsteherin. Für ihren Stadtbezirk kämpfte sie immer an vorderster Front und hatte viele Erfolge. So vor allem im so genannten Feuerwehrstreit: Damals sollte der Standort Fachsenfeld aufgelöst und mit Dewangen zusammengelegt werden. Barbara Fuchs kämpfte für den Erhalt und Fachsenfeld behielt „seine“ Feuerwehr. Bei Etatberatungen des Aalener Gemeinderates hatte sie einmal quasi im Handstreich einen Kreisverkehr für den Stadtbezirk durchgesetzt. Weiter hat sie sich unter anderem stark für die Neueinrichtung des Jugendtreffs in den Räumen der Schule und für den Bau eines Lebensmittelmarktes eingesetzt.

Beim Abschied aus der Kommunalpolitik bescheinigte die damalige Erste Bürgermeisterin Jutta Heim-Wenzler Barbara Fuchs, Dinge, von denen sie überzeugt gewesen sei, habe sie mit Sachverstand und Engagement verfochten. Dabei habe sie das Zwischenmenschliche nie vernachlässigt.

Besonders am Herzen lag ihr auch die Partnerstadt Tatabánya, die sie unzählige Male besucht hat. Sie war ein starker Motor des Austauschs zwischen beiden Städten, so sehr, dass sie dort als die „heilige Barbara“ verehrt wurde, wie der frühere Oberbürgermeister Martin Gerlach einmal schmunzelnd bemerkte. Zusammen mit dem früheren Oberbürgermeister Ulrich Pfeifle war Barbara Fuchs folgerichtig auch Ehrenbürgerin von Tatabánya.

Ihre Verdienste sind vielfach gewürdigt worden. So erhielt Barbara Fuchs die Große Ehrenplakette der Stadt Aalen in Silber für 18 Jahre kommunalpolitisches Engagement und das Verdienstabzeichen des Städtetags Baden-Württemberg für 20-jährige Mitgliedschaft.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen