Aalener Nachrichten

Im Sportpark in Hofherrnweiler sind vor Kurzem die Aalener Stadtmeisterschaften der Tischtennis-Jugend ausgetragen worden. 39 Sportler der Vereine TSV Wasseralfingen, SV Waldhausen, TSV Dewangen und der gastgebenden TSG Hofherrnweiler waren dabei am Start. Nach spannenden und teilweise hochklassigen Spielen konnten die Organisatoren um Daniel Wälder die Stadtmeister in den Altersklassen U 11, U 13, U 15 und U 18 mit Pokalen auszeichnen.

Der Turniertag startete mit den jüngeren Jahrgängen. Bei den Mädchen U 11 gab es allerdings nur zwei Meldungen. Das vereinsinterne Dewanger-Duell gewann Anna Steck vor Caroline Mayer. Im Anschluss durften die beiden bei den Jungen U 11 mitspielen und auch hier ihr Glück versuchen. Mit insgesamt zehn Startern gingen die Jungen U 11 ins Rennen.

Es wurden zunächst zwei Fünfergruppen gespielt. In der Gruppe A konnte sich Felix Ruf (TSV Dewangen) klar vor Mohamad Akra (TSG Hofherrnweiler) durchsetzen. In der Gruppe B siegte Noah Dirschka (TSV Dewangen) vor Devin Köchl (TSG Hofherrnweiler). In den Überkreuzpartien im folgenden Halbfinale siegten dann Ruf und Akra. Das spannende Finale gewann Ruf knapp und wurde Stadtmeister der Jungen U 11.

Keine Meldungen bei AK U 13 der Mädchen

Die Doppel starteten gleich in den Halbfinals. Hier setzten sich Michael Schomburg/Mohamad Akra (TSG Hofherrnweiler) mit 3:0-Sätzen klar gegen Felix Ruf/Noah Dirschka (TSV Dewangen) durch. Mit dem gleichen Ergebnis siegten Devin Köchl/Jonas Rieger (TSG Hofherrnweiler) über Carolin Mayer/Anna Steck (TSV Dewangen). Im Finale gab es einen 3:1-Sieg für die Paarung Schomburg/Akra. Keine Meldungen gab es dagegen bei den Mädchen U 13. Dafür fanden sich in der Klasse zehn Jungen ein, um den Stadtmeister in dieser Altersklasse zu finden. Für das Halbfinale qualifizierten sich Michael Schomburg (TSG Hofherrnweiler), Manuel Richter (SV Waldhausen), Manuel Grundler und Denis Boric (beide TSG Hofherrnweiler). Im Semi-Finale kam es zu zwei deutlichen Erfolgen für Manuel Grundler und Denis Boric. Das Finale war eine klare Angelegenheit mit 3:0-Sätzen für Schomburg. Mit zwei 3:1-Siegen endeten die Halbfinalpartien im Doppel. Hier siegte Nico Trögele/Manuel Richter (SV Waldhausen) über Tim Tschürtz/Florian Maier (TSV Dewangen) und Zijadin Avdulahi/Max Tschürtz (TSV Dewangen) über Julian Stimm/Noah Pugar (TSV Wasseralfingen). Im Finale siegten im Anschluss klar Zijadin Avdulahi/Max Tschürtz und holten sich den begehrten Titel im Doppel der Jungen U 13.

Das Feld der Jungen U 15 wurde von Spielern der TSG Hofherrnweiler beherrscht. Insgesamt fünf Spieler gingen an den Start. Alle Spieler auf dem Podest trugen die Farben der TSG. Sieger wurde Denis Boric vor Daniel Altevogt. Den dritten Platz teilten sich Manuel Grundler und Tom Bolsinger. Im Doppel wurden die Jahrgänge U 15 und U 18 zusammengelegt.

Lange holt sich den Titel

Das Teilnehmerfeld der Jungen U 18 teilten sich sechs Spieler der TSV Wasseralfingen und drei Spieler von der TSG Hofherrnweiler. Die Vorrundengruppe A gewann Christian Lange (TSG Hofherrnweiler) vor Thomas Lang (TSV Wasseralfingen). In der Gruppe B siegte David Henze (TSG Hofherrnweiler) vor Marius Stimm (TSV Wasseralfingen). In den Halbfinals standen sich an einem Tisch Lange und Stimm und am anderen Tisch Lang und Henze gegenüber. Mit zwei klaren Ergebnissen siegten Lange und Henze und machten im Anschluss den Stadtmeister unter sich aus. Den Titel sicherte sich Lange mit einem 3:0-Sieg.

Im Doppel der Jungen U 15/U 18 hießen die Halbfinals Christian Lange/Anja Spieweck gegen David Henze/Jonas Bäuerle (alle TSG Hofherrnweiler). Im anderen Halbfinale standen sich Mira Kugyela/Marius Stimm und Leonard Seitz/Gustav Machal (alle TSV Wasseralfingen) gegenüber. Mit zwei klaren 3:0-Siegen endeten die Partien für Lange/Spieweck und Kugyela/Stimm. Das Endspiel war gespickt mit spannenden Ballwechseln. Am Ende hatten Lange/Spieweck fast immer die bessere Antwort auf die schwierigen Schnittbälle von Kugyela/Stimm und holten sich den Stadtmeistertitel Jungen U 18 im Doppel.

Bei den Mädchen U 15 hatte es Hanna Nieß (TSV Dewangen) mit drei Spielerinnen vom TSV Wasseralfingen zu tun. Trotz harter Gegenwehr konnte sich Nieß durchsetzen und den Stadtmeister-Pokal am Ende in die Luft reißen. Auf Platz zwei und drei folgten Justine Hannig und Nadja Zahorka/Amelie Engmann. Im Doppel wurden die Jahrgänge U 15 und U 18 zusammen ausgetragen. Besonders spannend ging es bei den Mädchen U 18 zu. Die Vierergruppe war ausgeglichen besetzt und so waren Spielergebnisse mit 3:2-Sätzen keine Seltenheit. Glücklich und erschöpft schaffte Anja Spieweck (TSG Hofherrnweiler) den Sprung nach ganz oben.

Eingerahmt wurde sie von Mira Kugyela (TSV Wasseralfingen) auf dem zweiten Platz und Lea-Marie Nieß (TSV Dewangen) / Francine Hannig (TSV Wasseralfingen) die den dritten Platz erzielen konnten. Im Doppel der Mädchen U 15/U 18 waren drei Paarungen gemeldet. Am Ende siegte das Geschwisterpaar Lea-Marie und Hanna Nieß (TSV Dewangen) vor den Geschwistern Justine und Francine Hannig. Den dritten Platz erreichten Nadja Zahorka/Amelie Engmann (beide Paarungen vom TSV Wasseralfingen).

Nur vier Vereine am Start

Als Fazit für die Aalener Stadtmeisterschaften der Jugend im Tischtennis bleibt festzuhalten, dass es eine gelungene Veranstaltung war. Dennoch waren von insgesamt zehn Tischtennis-Vereinen aus Aalen nur Spieler aus vier Vereinen am Start.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen