Telefonbetrüger macht falsche Gewinnversprechen

Lesedauer: 3 Min

 Die Polizei warnt vor Telefonbetrügern.
Die Polizei warnt vor Telefonbetrügern. (Foto: Julian Stratenschulte / dpa)
Aalener Nachrichten

Am Montag hat eine 26-jährige Aalenerin den Anruf eines Unbekannten erhalten, der ihr in dem Telefonat mitteilte, dass sie bei einem Gewinnspiel 84.000 Euro gewonnen habe. Um das Geld ausbezahlt zu bekommen, würde allerdings die Gebühr von 1.200 Euro fällig. Die junge Frau wurde von dem Anrufer aufgefordert, den Geldbetrag in so genannten Steam-Karten-Codes zu übermitteln, was die 26-Jährige dann auch tatsächlich getan hat

Steam ist eine Vertriebsplattform für Spiele, Computer, Filme und Serien im Internet. Mit Steam-Karten können zum Beispiel Spiele eingekauft werden. Auf den Karten befindet sich ein Code zum Freischalten des Geldes. Das System ähnelt dem Aufladen eines Prepaid-Telefons. Wurde der Code verwendet, ist das Geld gebucht und kann nicht wiedererlangt werden.

Einen gleichgelagerten Anruf erhielt auch eine 54 Jahre Frau aus Ellwangen über das vergangene Wochenende. Auch sie ließ sich von dem Anrufer in die Irre führen und erstand Steam-Wertkarten im Wert von 880 Euro. Nachdem sie bei einem weiteren Telefonat dem Anrufer die Codes mitteilte, versprach dieser die Ausbezahlung des Gewinns.

Dreist rief er jedoch später erneut an und teilte der Frau mit, dass sie einen noch größeren Geldbetrag gewonnen habe; er habe ihr fälschlicherweise wegen eines Zahlendrehers eine falsche Gewinnsumme genannt. Da der Gewinn höher ausfallen würde, wären natürlich auch höhere Bearbeitungsgebühren fällig. Die 54-Jährige erstattete daraufhin Anzeige bei der Polizei. Die Polizei rät, telefonischen Gewinnversprechen keinen Glauben zu schenken - insbesondere, wenn die Einlösung des Gewinns an Bedingungen geknüpft ist. Wem ein Anruf verdächtig vorkommt, oder wer bereits Opfer geworden ist, sollte sich an die nächste Polizeidienststelle wenden.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen