Sturm beschädigt Bahnoberleitung - Bahnstrecke gesperrt

Lesedauer: 3 Min
Freier Mitarbeiter

Das Sturmtief „Eberhard“ ist am Sonntag über die Ostalb mit orkanartigen Böen gefegt.

Das Aalener Polizeipräsidium hat zwischen 11.30 Uhr und 20 Uhr nahezu 200 Einsätze abgearbeitet. Die Rettungsdienste mussten sich überwiegend um umherfliegende Teile, umstürzende Bäume und herabstürzende Ziegel kümmern. Soweit bis Sonntagabend bekannt war, wurde eine Fußgängerin in Urbach beim Unwetter verletzt.

Zugstrecke zwischen Aalen und Ellwangen gesperrt

Wegen des starken Winds stürzte gegen 17 Uhr ein Baum auf die Oberleitung an der Bahntrasse zwischen Goldshöfe und Buch und brachte einen Nahverkehrszug zum Stehen.

Die Feuerwehr konnte den Baum zwar schnell zur Seite räumen, der Zug aber war beschädigt. Notfallmanager der Bahn und die Bundespolizei kamen zu Hilfe. Lange war nicht klar, ob der Zug in Richtung Ellwangen weiterfahren kann oder zurück nach Goldshöfe muss. Die Bahn richtete für die Strecke vom Bahnhof Aalen ab einen Schienenersatzverkehr ein.

Eine Orkan-Böe hat am Sonntagnachmittag auch einen Baum in der Wasseralfinger Wilhelmstraße im Bereich der Limes-Apotheke/Restaurant Lotus entwurzelt und umgeworfen. Die Feuerwehr sicherte den Baum im Bereich der Parkplätze dort. Auch sonst hat der Sturm Schäden hinterlassen. Etliche Bauzäune, Absperrungen und Werbebanner wurden umgeworfen.

In Crailsheim ist bei der Freikirche ein Baum auf ein Auto gestürzt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

In der Schwäbisch Gmünder Hauffstraße haben sich Teile eines Daches gelöst. Die Feuerwehr musste anrücken.

Bei der Burkhardsmühle in Pommertsweiler, in der Abtsgmünder Leintalstraße sowie zwischen Hülen und Waldhausen hat ein Baum die Straße blockiert. Auch hier rückte die Feuerwehr an und entfernte das Hindernis.

Ampel abgebrochen

Auf der B29 bei Westhausen ist eine Ampel abgebrochen. Die Straßenmeisterei war im Einsatz.

Gegen 15 Uhr war in Stödtlen kein Durchkommen mehr wegen umstürzter Bäume. Auch hier kümmerte sich die Straßenmeisterei um die Bäume.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen