Studienmesse: Überblick im Dschungel der Studiengänge

Lesedauer: 3 Min
Freier Mitarbeiter

Wieder ziemlich groß ist der Ansturm auch bei der 9. Studienmesse unter dem Motto „Durchstarten“ der Agentur für Arbeit Aalen und des Berufsinformationszentrums im Theodor-Heuss-Gymnasium gewesen. Dort hatten knapp 40 Hochschulen, Unis, Polizei und Zoll darüber informiert, wie es nach dem Abitur erfolgreich weitergehen kann. Viele Schüler besuchten auch die über 20 Vorträge oder ließen sich individuell von Studienprofis beraten.

Es ging darum, sich einen Überblick zu verschaffen im Dschungel der etwa 10 000 Studiengänge zum Bachelor oder 8000 zu Master. Denn viele Abiturienten verirren sich ins falsche Studium, weil sie andere Erwartungen hatten, die Zahl der Studienabbrecher ist in den vergangenen Jahren immer weiter gestiegen.

In den Vorträgen ging es unter anderem um Auslandssemester, kreative Berufe in den Medien, das Wirtschafts- oder Medizinstudium oder auch um die Alternativen zu einem Vollzeitstudium. Viele der Schüler waren mit den Eltern gekommen, um sich gemeinsam zu informieren. Studienberaterin Inge Hennig-Bunz findet das auch sehr gut und wichtig so, weil Schüler alleine oft mit den tausenden von Infos im Internet überfordert seien. Allgemein sei es sehr wichtig, dass die Schüler bei ihrer Studienwahl von den Eltern und in der Schule unterstützt werden.

Anders wie die große Ausbildungsmessen an den Berufsschulen in Aalen und Ellwangen geht es im THG ausschließlich ums Studieren. Wie Andrea Strehle vom Berufsinformationszentrum (BiZ) Aalen feststellt, kommen aber auch Auszubildende ohne Abitur, die weitermachen machen wollen oder beispielsweise ein begleitendes Studium in Erwägung ziehen. Viel gefragt werde auch nach einem Freiwilligen Sozialen Jahr, nach Au Pair oder dem Freiwilligendienst. Auf der Studienmesse gebe es viele „gute und intensive Gespräche.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen