Strikers geben Führung aus der Hand

Lesedauer: 5 Min
 Aalener Strikers unterliegen trotz zwischenzeitlicher Führung.
Aalener Strikers unterliegen trotz zwischenzeitlicher Führung. (Foto: Peter Schlipf)
Aalener Nachrichten

Aalen Strikers: Jonas Gräßer (P/Lf), Tobias Stürmer (2B), Christoph Roelsema (3B), Mike Tauporn (Lf/P), Christian Bertuch (C), Thomas Meyer (Cf), Jonas Markofsky (Sst), Bastian Grajer (1B), Albrecht Gläß (Rf), Gert Wöllner (Rf).

Am Ende war es Enttäuschung pur. Trotz einer klaren 8:0-Führung bis zum dritten Inning kassierte Baseball-Bezirksligist Aalen Strikers am vergangenen Sonntag nach durchwachsener Leistung auswärts in Tübingen unnötigerweise seine erste Niederlage gegen die SG Tübingen/Reutlingen. Aalen konnte vor allem in der Offensive nicht an die Schlagstärke der ersten beiden Heimpartien anknüpfen und ließ es in den entscheidenden Phasen der Begegnung vor allem an der notwendigen Konsequenz und absolutem Siegeswillen vermissen. 14:15 (1:0/6:0/1:4/1:2/3:4/0:4/2:0/0:1) hieß es am Ende nach über dreistündiger Spielzeit und Dramatik pur in der Schlussphase, und keiner im Lager der Ostälbler wusste so recht, wie es dazu gekommen war.

Die Kocherstädter, bei denen die beiden Routiniers Albrecht Gläß und Gert Wöllner ein Comeback feierten, starteten furios in die Partie. Gräßer jagte bei seinem ersten Auftritt am Schlagmal gleich einen Homerun über den Begrenzungszaun. Bis Mitte des dritten Spielabschnitts konnten die Gäste bis auf 8:0 davonziehen. Doch der Aalener Starting-Pitcher Jonas Gräßer bekam nun vermehrt Schwierigkeiten mit der Strikezone.

Die Schlagreihe des Gastgebers hatte sich dazu mittlerweile auf seine Würfe eingestellt und konnte mit Schlägen in die Schnittstellen der Strikers-Feldverteidigung immer wieder Läufer auf Base und in der Folge zurück auf die Ausgangsbase bringen. Weil die Aalener Offensivmaschine im Gegensatz dazu mehr und mehr ins Stottern geriet und immer wieder trotz vollbesetzter Bases mögliche Punkte liegengelassen wurden, schmolz der Vorsprung über 8:4, 9:6 bis auf 12:10 zusammen.

Sechster Abschnitt bringt endgültige Wendung

Auch Mike Tauporn, der ab dem fünften Durchgang für Gräßer die Position auf dem Werferhügel übernahm, konnte diesen Negativtrend zunächst nicht stoppen. Dies war unter anderem auch der überaus eigenwilligen Auslegung der Strikezone durch den Tübinger Schiedsrichter geschuldet, die beidseitig immer wieder für Kopfschütteln sorgte. Im sechsten Abschnitt drehte sich das Spiel dann vollends, als Aalen einmal mehr trotz komplett besetzter Bases keine weiteren Punkte nach Hause brachte, der Gastgeber aber nach einigen weiten Treffern deren vier. Neuer Spielstand damit 14:12 für die SG Tübingen/Reutlingen.

Jetzt endlich war ein Aufbäumen im Aalener Team zu spüren, gegen den hart werfenden Closer der Heimmannschaft konnten Bertuch und Meyer nach einem wuchtigen Hit von Tobias Stürmer zum 14:14-Ausgleich doppelt scoren. Die Gastgeber hätten danach bei eigenem Schlagrecht für die Entscheidung sorgen können, doch die Strikers-Defensive um Pitcher Mike Tauporn blieb trotz kritischer Situation cool und realisierte drei „Outs“ ohne weiteren Gegenpunkt. Somit ging es in die Verlängerung, in dem mit einem Läufer auf der dritten Base ein „Squeeze Play“ der Aalener misslang. Somit blieb es zunächst beim Unentschieden. Das Rückschlagrecht nutzte die SG im Gegenzug dann allerdings und brachte nach einem Schlag ins Outfield den entscheidenden Siegespunkt zurück auf die Homebase. Große Freude danach bei der gastgebenden SG, lange Gesichter bei den Kocherstädtern, die sich zu lange auf der klaren Führung ausruhten und die Niederlage dann nicht mehr abwenden konnten.

Nächstes Heimspiel wartet

Das nächste Spiel bestreiten die Strikers am 26. Mai zuhause im heimischen Rohrwang gegen die Verbandsligareserve der Gammertingen Royals.

Aalen Strikers: Jonas Gräßer (P/Lf), Tobias Stürmer (2B), Christoph Roelsema (3B), Mike Tauporn (Lf/P), Christian Bertuch (C), Thomas Meyer (Cf), Jonas Markofsky (Sst), Bastian Grajer (1B), Albrecht Gläß (Rf), Gert Wöllner (Rf).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen