Streben nach dem fünften Heimsieg in Serie

Lesedauer: 4 Min
Wieder gefordert: DeWayne Russell (links).
Wieder gefordert: DeWayne Russell (links). (Foto: Andreas Gora/dpa)
Aalener Nachrichten

Vor der zweieinhalbwöchigen Pause wollen die HAKRO Merlins Crailsheim am Mittwochabend gegen die Basketball Löwen Braunschweig ( 20:30 Uhr in der Arena Hohenlohe) ihren fünften Heimsieg in Folge einfahren. Zum Spiel des 20. Spieltages in der easyCredit Basketball Bundesliga empfangen die Merlins das Team von Coach Pete Strobl, das derzeit auf dem 12. Tabellenplatz verweilt.

Mit dem enorm wichtigen 83:81-Erfolg in der Verlängerung am Sonntagnachmittag kletterten die HAKRO Merlins in der Tabelle auf den vierten Tabellenplatz und verdrängten die EWE Baskets Oldenburg, die allerdings eine Partie weniger haben. Trotzdem war der Sieg, ohne die verletzten Quincy Ford und Javontae Hawkins, für die Moral des jungen Teams goldwert. Gerade in der Schlussphase zeigte das junge Team von Trainer Tuomas Iisalo, dass sie nie aufgeben und immer an sich glauben. Wieder einmal war es DeWayne Russell, der am Montag seinen 26. Geburtstag feierte, der das Heft in die Hand nahm und mit seinen vier Punkten in der letzten Minute der Overtime verantwortlich für den zwölften Saisonsieg der Crailsheimer war. Außerdem trumpfte Center Aaron Jones gehörig auf. Der US-Amerikaner legte ein Double-Double mit 20 Punkten und elf Rebounds – davon neun Offensivrebounds – auf und dominierte unter den Körben gegen den Neu-Nationalspieler Leon Kratzer.

Eine leichtere Aufgabe kommt allerdings am Mittwochabend auf Jones nicht zu. Kein geringerer als Scott Eatherton wird dann auf dem Parkett der Arena Hohenlohe sein Gegenpart sein. Eatherton ist der Topscorer der Niedersachsen. Er legt im Schnitt 17,3 Punkte (4. Platz) auf und greift sich zudem noch 7,9 Rebounds pro Partie (Liga-Bestwert). Ebenfalls gut in Form ist der deutsche Nationalspieler Karim Jallow. In der vergangenen Partie gegen s.Oliver Würzburg stellte Jallow seinen persönlichen Saisonbestwert ein und markierte seine starke Form mit 19 Punkten. Damit scorte er in den vergangenen acht Ligaspielen zweistellig. Zwar haben die Braunschweiger in der ewigen Bilanz gegen die HAKRO Merlins die Nase vorn (5:2), aber die Zauberer konnten das Hinspiel mit 115:105 nach Verlängerung gewinnen. Und auch das letzte Aufeinandertreffen in Ilshofen entschieden die Crailsheimer für sich (99:94 – ebenfalls in einem Overtime-Krimi).

„Das Spiel in Braunschweig war eine einzige Achterbahnfahrt, wo sich beide Teams mit guten Phasen abgewechselt haben. Beide Mannschaften mögen ein schnelles Basketballspiel, sodass wir uns auch darauf wieder einstellen können“, sagt der finnische Merlins-Headcoach.

Aufgrund der englischen Woche hatten die HAKRO Merlins nur zwei spielfreie Tage zwischen den Partien in Frankfurt und zu Hause gegen Braunschweig. Nach der Partie haben die Zauberer aufgrund eines Länderspiel-Slots Pause. Sebastian Herrera (Chile) und Jan Špan (Slowenien) sind für ihre Nationalmannschaften jeweils zweimal im Einsatz.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen